Roding III baut mit Saisonrekord in Regen Tabellenführung aus

Roding III siegt deutlich gegen den TSV Regen – BilderProtokoll 

Bei den Niederbayern vom TSV Regen holten die dritte Rodinger Mannschaft mit 340,0:213,3 Punkten einen klaren Sieg. Damit bauten sie die Tabellenführung der Bezirksliga Niederbayern/Oberpfalz aus und stellten zugleich einen Saisonrekord auf. Die 14-jährige Annika Pilz, aus Frankfurt/Oder angereist, war mit 74 Punkte die stärkste Heberin des Wettkampfes und bezwang erstmals 48 kg beim Reißen bei einem Körpergewicht von nur 47,3 kg.

Ihre Freundin Marie-Kristin Biener stand ihr nicht nach, schaffte erstmals 56 kg beim Stoßen und hervorragende 68 Relativpunkte. Starke 70 Punkte trug Leon Koralewski zur neuen Teambestmarke bei. Die selbe Punktzahl lieferte Max Schuierer nach 100 kg Reißen und 121 kg Stoßen ab. Christian Angermeier brachte 58 Punkte bei fünf gültigen Versuchen und zementierte mit seinem letzten Versuch von 140 kg die neue Saisonbestmarke mit 340 Zählern. Damit kann die junge Rodinger Staffel Nr. 3 dem Finalkampf gegen Weiden II am 11. März gelassen entgegensehen. Der TSV Regen hatte mit den beiden Damen aus Prag die besten Punktesammlerinnen. Werner Brandhuber und Steffen Pilz betreuen die TB Truppe in Regen optimal.

Roding IV verliert bei Weiden II – Bilder – Protokoll

Beim Tabellenzweiten in Weiden gab es für die vierte Rodinger Staffel am Samstag nichts zu holen. Die Gastgeber schafften mit 228,5 Punkten Saisonrekord und gaben den Rodingern mit 136,6 Punkten das Nachsehen. Mit nur einem Fehlversuch lieferten die ersatzgeschwächten TBler trotzdem einen sauberen Wettkampf ab. Christoph Kellermeier stellte bei seinem ersten Mannschaftskampf gleiche neue Bestmarken auf. Auch der 15-jährige Moritz Maier aus Rötz schraubte seine Rekorde auf 85 kg Reißen und 107 kg Stoßen. Ludwig Semmler lieferte ebenso wie "Senior" Tobias Lolacher sechs Gültige ab. Lediglich Johannes Janker bekam beim Reißen einmal die rote Lampe, das war aber eine Last nahe am Limit. Dafür lieferte er mit 62 Relativpunkten das beste Ergebnis des Wettkampfes. Stellvertretender Abteilungsleiter Anton Hecht gab als erfahrener Betreuer den Hebern die nötige Sicherheit.