Roding gewinnt auch den Rückkampf gegen die Münchner

500kg-Punkte-Marke wollte nicht fallen – ProtokollBilder

Eng ging es zu auf der Trainingsfläche der Gewichtheber beim letzten 2. Bundesliga Heimkampf gegen den bayerischen Konkurrenten ESV München-Neuaubing. Die Rodinger ließen nichts anbrennen und holten nach dem Sieg in München (483,5:355,6 Punkte) auch beim Rückkampf mit 486,2:339,5 Punkte wieder alle drei Zähler. Damit haben sich die TB-Reservisten die Vizemeisterschaft bereits vor dem letzten Wettkampf in Gräfenroda/Thüringen gesichert.

Trainer und Abteilungsleiter Matthias Hecht betreute die 1. Staffel in Plauen. Anton Hecht, Christian Angermeier und Werner Brandhuber organisierten mit dem eingespielten Helferteam den Wettkampf perfekt. Der stellvertretende Abteilungsleiter Anton Hecht begrüßte die Münchner Gäste mit ihren Abteilungsleiter Rudi Ranftl (zugleich Chef aller Bayerischen Kampfrichter), sowie die mit angereisten Vizepräsidenten des Bayerischen Heberverbandes, Florian Sperl für Sport, und Christian Koherr für Jugend und zugleich Landestrainer. Der Dank galt dem Fanclub und dem Förderkreis, sowie dem Helferteam..

Beste Stimmung herrschte auf der engen Trainingsfläche, denn die beiden Teams wurden von Fans aus München und Roding, sowie den Sportfreunden von der CrossFit-Box Straubing lautstark angefeuert. Die Gäste gingen mit drei Damen an den Start, die von Veronika Berger mit der Tagesbestleistung der Landeshauptstädter von 86 Punkten angeführt wurden. Der 17-jährige Nachwuchsheber Noah Lombardo überzeugte mit erstmals 79 Punkten und Sabrina Koenen jubelte über neue Bestmarken.

Im Rodinger Team kam Marina Bauer zu ihrem ersten Einsatz in der 2. Bundesliga und brachte beim Reißen 48 kg zur Hochstrecke. Beim Stoßen zeigte Andreas Müller bei seinem letzten Wettkampf in Roding mit 150 kg was er immer noch drauf hat. Rene Koralewski legte gegenüber dem letzten Wettkampf zu und war mit 95 Punkten bester Heber der Begegnung. Tendenz steigend bei Andreas Hecht, wogegen der bärenstarke Max Jackwerth hinter den Leistungen vor 14 Tagen (erstmals 100 Punkte) zurück blieb. Max Schuierer überzeugte besonders beim Stoßen und Teamsenior Steffen Pilz zeigte den Jungen mit 80 Relativpunkten, was er noch drauf hat. Da nicht alle sechs Heber ihre maximale Leistung brachten, konnte die angepeilte 500-Relativpunkte-Marke nicht geknackt werden. Die letzte Chance dazu besteht in zwei Wochen beim Tabellenführer Gräfenroda in Thüringen.

 



Freundschaftskampf: TB Nachwuchs gegen Cross Fit Straubing – ProtokollBilder

Werner Brandhuber vom TB 03 Roding bringt seit einigen Wochen Interessenten aus der Cross-Fit Box in Straubing die Feinheiten des Gewichthebens bei. Am Ende des Trainingszyklus stand ein Freundschaftskampf gegen den Rodinger Nachwuchs an. Da die Gäste aus Niederbayern mit nur vier Sportlern antraten, verstärkten Armin Bauer und Christian Angermeier vom TB 03 die Gästestaffel.

Es entwickelte sich ein überaus spannender Wettkampf, der knapp mit 190,8:181,8 Punkten für die Gäste aus Niederbayern ausging. Den Punkt beim Reißen (59,9:54,0 Punkte) schnappte sich aber der Rodinger Nachwuchs bei seinem ersten Wettkampf in diesem Jahr. Nach so langer Wettkampfpause gab es bei den Rodinger Youngster Bestleistungen am laufenden Band. Bei allen Disziplinen verbesserten sich Rishabh Saini, Cheyenne Koralewski, Moritz Maier und Christoph Kellermeier.

Auf Seiten der Gäste gab es ebenfalls Bestmarken total, denn es war für die meisten Crossfitter der erste Wettkampf beim Gewichtheben. Was die jungen Rodinger mit ausgefeilter Technik und teils mehrjähriger Erfahrung vorführten, machten die Gäste mit unheimlicher Power und schon recht ansehnlicher Technik wett. Die jungen Rodinger wollten aber schon festhalten, dass sie mit nur fünf Sportlern antraten und die Gegner mit sechs Aktiven, darunter zwei Frauen. Linda Bachl mit 35 Punkten und Matthias Kripp mit 58 Punkten waren die besten Akteure aus Straubing. Die Zuschauer, viele auch aus Straubing feuerten die Sportler lautstark an.