Spannender Bundesligaauftakt der Rodinger Heber

Drei Punkte aus Suhl für Roding II und einen Punkt aus Heinsheim für Roding I – Bilder

Hoch her ging es für die erste Rodinger Mannschaft am Samstagabend beim diesjährigen Aufsteiger, dem TSV Heinsheim. Nachdem man den Gastgebern dem Punkt im Reißen überlassen musste, holte man den Punkt beim Stoßen.

Der Einsatz von Gregor Nowara mit einem “Husarenritt“ auch noch den Punkt bei der Gesamtwertung zu sichern, scheiterte leider. Beim 717 : 707 Endstand, was ein neuer Vereinsrekord für Heinsheim bedeutet, konnte trotz einer guten Mannschaftsleistung nur der Stoßpunkt mit nach Hause gebracht werden. Max Jackwerth und Rene Koralewski schafften es als Duo trotz guter Leistung nicht, den verletzungsbedingt, fehlenden Peter Kulzer voll zu ersetzen. Mit Kulzer wären bestimmt zwei Punkte mit an den Regen gegangen.

Spannend wurde es auch beim ersten Mannschaftswettkampf der zweiten TB-Staffel beim AC Suhl in Thüringen. Mit einer Leistung von 398,0 : 378,3 Relativpunkten gingen alle drei Punkte trotz ersatzgeschwächter Aufstellung an die Rodinger. Knapp wurde es vor allem beim Stoßen. Daniel Nowara konnte hier erst im letzten Versuch mit 161 kg auch den Stoßpunkt bei einem 0,8 kg-Relativpunkte Vorsprung sichern. Neue Bestleistungen zeigten Marina Bauer, Leon Koralewski und Johannes  Janker.

Gastgeber feierten ersten Sieg nach dem Aufstieg

„Was für ein Wettkampf zum Auftakt gegen den TB 03 Roding. In der Josef Müller Halle in Heinsheim lieferten sich die beiden Mannschaften ein Duell, was an Spannung nicht mehr zu überbieten war.“ schreiben die Gastgeber vom Neckar auf ihrer Homepage.  Am Ende hatte der TSV sich die ersten beiden Punkte erkämpft und gewann mit 2:1 bei 717 : 707 Relativpunkten. Doch bis es soweit war nahmen die Heber die Zuschauer mit auf eine Achterbahn der Gefühle….

Was nun folgte war ein absoluter Krimi. Die TSV-ler stemmten sich mit aller Macht gegen die drohende Niederlage. Mit der Unterstützung der Heinsheimer Fans machten sich Christopher Roland, Nikolay Georgiev und Aleksandar Dimitrov an die Aufholjagd. Von Versuch zu Versuch reduzierte sich der Rückstand.  Aber auch der TB03 Roding kämpfte verbissen unter der Führung von Nationalmannschaftsheber Simon Brandhuber um jeden Punkt. Simon Brandhuber war an diesem Tag bester Heber im TB-Team mit 146 Punkten dicht gefolgt von Gregor Nowara, der 138 Punkte schaffte. Rene Koralewski markierte mit 107 kg beim Reißen eine neue persönliche Bestmarke.

Das Reißen gewannen die Gastgeber vom Neckar klar mit 281 : 267,5 Punkten. Die Rodinger spielten beim Stoßen ihre bekannte Stärke aus und konnten mit 439,5 : 436,0 den ersten Punkt der neuen Bundesligasaison sichern. Gregor Nowara stellte sich der Herausforderung und wollte mit einer Steigerung von 11 kg von 180 kg auf 191 kg auch den zweiten Punkt für den Gesamtsieg an Land ziehen. Mit bangen Blicken verfolgten die TSV-ler diesen letzten alles entscheidenden Versuch des Wettkampfabends und die mitgereisten Rodinger Fans und die TB-Teamkameraden feuerten den Gregor begeistert an.  Aber diese Last war fünf Wochen vor der Deutschen Meisterschaft dann doch zu hoch. Der TSV feierte seinen ersten Sieg zum Auftakt in der 1. Liga mit einem neuen Mannschaftsrekord.

Spannung auch bei der 2. BL in Suhl

Spannend wurde es auch beim ersten Mannschaftswettkampf der zweiten TB-Staffel beim AC Suhl in Thüringen. Bei der ersatzgeschwächten Aufstellung waren die Siegchancen der jungen TB-Staffel gleich gegen Null. Zu allem Unglück fiel auch noch Marie-Kristin Biener aus, sie hatte sich beim Sportunterricht am Finger verletzt. Da war Trainer Matthias Hecht froh, dass der soeben aus dem Urlaub zurückgekehrte Max Schuierer noch spontan einsprang.

Überraschend, mit der Leistung von 398,0 : 378,3 Relativpunkten gingen alle drei Punkte trotz ersatzgeschwächter Aufstellung an die Rodinger. Dies war nur möglich, weil bei den Thüringern auch ein Leistungsträger fehlte. Knapp wurde es vor allem beim Stoßen. Daniel Nowara konnte nach 150 kg und 158 kg mit dem letzten Versuch der Veranstaltung und geschafften 161 kg auch den Stoßpunkt retten. Minimale 0,8 kg-Relativpunkte Vorsprung sicherten den Rodinger drei Punkte beim 2. Bundesligaauftakt.

Neue Bestleistungen zeigten Marina Bauer mit 52 kg Reißen, 109 kg im Zweikampf und 74 Relativpunkten, ebenso Leon Koralewski mit 110 kg Stoßen und 195 kg im Zweikampf und Johannes Janker, der erstmals 94 kg Reißen konnte.