TB 03 Roding führt die Tabelle der 1. Bundesliga an

Unerwarteter Sieg in St. Ilgen mit 626,6 : 566,2 Punkten für das Waldlerteam – Protokoll Bilder

Leider konnte Simon Brandhuber nach seiner Verletzung bei der WM die Mannschaft nicht unterstützen, aber er war als Betreuer dabei. Klar, dadurch sanken die Siegchancen des Bayerwaldteams am Neckar. „Dennoch dürfen wir die Flinte nicht frühzeitig ins Korn werfen, denn aus der Erfahrung heraus wissen wir, dass St. Ilgen immer sehr unterschiedliche Leistungen (durch Ausfälle oder Ähnliches) bringt und somit die „Wundertüte der Liga“ ist“, baute Trainer Matthias Hecht sein Team in der Woche vor dem Wettkampf auf.

Und wie recht der erfahrene Rodinger Trainer und Heberfuchs Matthias Hecht hatte. Am Samstag in der Aegidiushalle in Leimen standen dem ersatzgeschwächtem TB Team ein noch mehr geschwächtes Gästeteam gegenüber. Die Rodinger trauten ihren Augen nicht, als die Gastgeber, zuletzt knapp 800 Punkte gegen Pforzheim, mit nur fünf Sportlern antraten. Der zweite Bulgare der „Diljemer“ , Vasil Gospodinov, hat sich bei der WM verletzt, und anscheinend gab es keinen Ersatz. Es rückte ja schon Bryan Horr mit nur 50,2 Punkten ins Erstligateam nach.

Gregor stößt erstmals 190kg

Dies baute natürlich die Rodinger auf. Sicherheit war angesagt, ja keinen Ausfall riskieren um nicht die Chance auf drei Punkte zu verlieren. Nur einmal gab es etwas Nervenkitzel, als Hermann Voit gleich seinen ersten Versuch bei 115 kg Reißen in den Sand setzte. Doch dann lief es Rund beim TB-Team. Besonders motiviert war Gregor Nowara, der sechs bombensichere Versuche zeigte und beim letzten Versuch im Stoßen neue persönliche Rekordlast von 190 kg auflegen lies. Unter Anfeuerung seiner Kameraden bewältigte er diese enorme Last und schaffte nicht nur persönliche Bestleistung sondern stellte auch den Oberpfalzrekord in der Klasse bis 105 kg Körpergewicht ein.

TB Roding erstmals Tabellenführer der 1. Liga

Zu einer sicheren 100 Punkte Heberin hat sich Tamara Voit entwickelt und scheiterte erst an einer neuen Bestmarke von 92 kg Stoßen. Damit hat sie diesmal sogar Bruder Hermann knapp bei den Relativpunkten überholt. Rene Koralewski und Ersatzmann Andreas Hecht gaben ihr Bestes im Rahmen der Trainingsform. Lediglich Hans Brandhuber blieb mit seinen 105 Punkten deutlicher gegenüber seinem Auftritt in Durlach (120 Punkte) zurück. Doch am Ende waren nicht die Einzelergebnisse, sondern die Teamleistung wichtig, die dem TB 03 Roding nach dem 3-Punkte Sieg erstmals in der Vereinsgeschichte an die Tabellenspitze der 1. Bundesliga hievte.

Doch die Freude währt nur eine Woche 

Da der Wettkampf auf Grund von Hallenbesetzungen auf Wunsch der Gäste um eine Woche vorverlegt wurde, wird die Tabellenführung maximal eine Woche andauern. Aber man muss die seltenen Ereignisse einfach genießen, was die Rodinger und ihre Fans auch tun. Bei den Gästen holte der Bulgare Gregori Shikov mit 154 Punkten, gefolgt vom Deutschen Meister Robby Behm, der diese Saison aus Chemnitz zu den Germanen stieß, die meisten Punkte. Natürlich war Behm auch enttäuscht und lieferte mit 141 Punkten 20 Zähler weniger, als beim letzten Wettkampf ab.