Heber mit Siegen in Görlitz an der Neiße und Regen im Bayerwald

Trotz erheblichem Ersatz 450,6:445,6-Punkte-Sieg in der 2. Bundesliga und Festigung des 3. Tabellenplatzes – ProtokollBilder

Zu Beginn des Jahres führte die weite Reise für Roding II bei winterlichen Bedingungen 450 km nach Görlitz an der Neiße, am östlichen Rand Deutschlands. Zudem setzte die Grippewelle mit Steffen Pilz und Daniel Nowara zwei Leistungsträger außer Gefecht. Keine guten Bedingungen für den 2. Bundesligastart 2018. Um so erfreulicher, dass durch einen kompakten Einsatz der gesamten Mannschaft ein nicht erwarteter 2:1 Sieg gegen die Kampfgemeinschaft aus Sachsen gelang.

Die Disziplin Reißen holten sich die Rodinger mit 169,8:162,8 Punkten. Das Stoßen ging dagegen äußerst knapp mit 282,8:280,8 Punkten an die Gastgeber. Aber den dritten Punkt schnappten sich wieder die „Waldler“ mit 450,6:445,6 Punkten für den Gesamtsieg. Keine Frage, mit Daniel Nowara und Steffen Pilz im Team hätte es einen 3 : 0 Sieg gegeben. Doch das soll die Leistung der „1. Bundesligareserve“ keinesfalls schmälern. Die wenigen Fehlversuche sprechen von einer ausgezeichneten Teamarbeit an der Hantel des Rodinger 2. Liga Sextett.

Andreas Hecht wieder stark

Andreas Hecht freute sich nach erstmals wieder über 80 Punkte, seit über einem Jahr. Der kurzfristig nach nominierte Johannes Janker lieferte starke 63 Punkte ab. Die Damen Marie-Kristin Biener und Marina Bauer punkteten bei 70 Zählern und Leon Koralewski kam mit 72 Punkten fast an seine Bestmarke heran. Bester Heber war wieder Rene Koralewski, der 92 Punkte schaffte. Trainer Matthias Hecht lobte die Leistungen des Team und besonders der Betreuer Werner Brandhuber und Adam Bialek, die nicht nur die Truppe gut eingestellt haben, sondern auch bei winterlichen Bedingungen einen guten Job als Fahrer leisteten. Bei den Gästen war Philipp Buschek mit 94 Punkten bester Heber vor der Deutschen Vizemeisterin Sandra Martin, die glatte 80 Zähler schaffte. Beide Teams behaupteten ihre Tabellenplätze. Roding ist Dritter und die KG Görlitz-Zittau Vierter

 

Sieg der vierten Mannschaft beim TSV Regen – ProtokollBilder

Die Aufgabe in Regen für die 4. TB Mannschaft war leichter als erwartet. Die Niederbayern haben ihre tschechischen Heberinnen nicht eingesetzt und konnten nur mit vier Mann antreten. So ging der Sieg mit 174,2  : 76,0 Punkten klar an die Oberpfälzer, die damit auch eine neue Saisonbestmarke erzielten. Armin Bauer musste kurzfristig für den verletzten Vishal Saini einspringen und machte seine Sache gut. Stark wieder Matthias Kripp mit über 50 Punkten, während Christian Angermeier bedingt durch den Trainingsrückstand, wegen beruflicher und schulischer Belastung derzeit kleinere“Brötchen“ backen muss.

Tobi Lolacher erstmals mit 135 kg Stoßen

Dagegen lief Senior Tobias Lolacher zur Hochform auf und stellte mit 135 kg Stoßen eine neue Bestleistung auf. Auch der Junior im Team, der erst 16-jährige Moritz Maier stemmte erstmals 121 kg beim Stoßen und steigerte sich auf 41 Relativpunkte. Beim zweiten Wettkampf hatte die junge Weidener Mannschaft 1. AC II mit 178,9:236 Punkten gegen 1. AC Regensburg I keine Chance und musste alle drei Punkte abgeben. Da Roding III beim vorgezogenen Wettkampf am 21. Oktober schon mit 292 : 234 Punkten gegen den KSV Regensburg II gewonnen hat, ist die Tabelle wieder komplett.