1. BL: Playoffs

Beim Rückkampf gilt es den Vorsprung aus dem Hinkampf zu verteidigen. Aber unser Team möchte nicht nur dies, sondern auch in Plauen einen Sieg landen. Dabei werden die Gastgeber vom Athletenteam Vogtland sicherlich wieder personell aus dem Vollen schöpfen können und an die 700 Punkte herankommen. Diese Punktzahl gilt es auch für unsere Mannschaft zu erreichen. Sie tritt unverändert in Plauen an und möchte die Saison gut abschließen.

voraussichtliche Aufstellung:

Tamara Voit
Hermann Voit
Simon Brandhuber
Gregor Nowara
Daniel Nowara

Peter Kulzer

Vorbericht

Playoff Rückkampf beim Athletenteam Vogtland in Plauen

Roding II empfängt um 16:30 Uhr den ESV München-Neuaubing zum 2. Bundesliga Rückkampf.

Die Bundesligasaison neigt sich für die Rodinger Gewichtheber am Samstag dem Ende zu. Die erste Staffel tritt zum fälligen Rückkampf beim Athletenteam Vogtland in Plauen/Sachsen an. Damit beendet Roding I die Saison 2016/17 und erhofft sich mit einem Sieg den 9. Tabellenplatz in der Gesamtbundesliga. Roding II absolviert den letzten 2. Bundesligaheimkampf am Samstag um 16:30 Uhr auf der Trainingsfläche in der Dreifachturnhalle gegen den ESV München-Neuaubing. Den Vorkampf dazu bestreitet ein Nachwuchsteam aus Roding III und IV gegen eine gemischte Truppe von Crossfit Straubing.

Beim Rückkampf am Samstag in Plauen wollen die Männer von der Regenreib'n den Vorsprung aus dem Hinkampf (677: 542 Punkte) verteidigen. Im Gegenteil, diesmal soll die 700 Punkte Grenze fallen und ein zweiter Sieg eingefahren werden. Dabei werden die Gastgeber vom Athletenteam Vogtland mit kompletter Mannschaft (in Roding waren nur 5 Sportler am Start) und wesentlich stärker aufgestellt sein. Trainer Matthias Hecht meint: "Am Samstag können die Vogtländer wieder personell aus dem Vollen schöpfen und an die 700 Punkte herankommen. Natürlich wollen auch wir über 700 Punkte schaffen. Wir dürfen aber die Gastgeber nicht unterschätzen und müssen voll konzentriert den letzten Wettkampf der Saison angehen"

Roding I tritt unverändert in Plauen an und ist hoch motiviert, auch den 2. Play-Off Wettkampf zu gewinnen. Hoch motivert ist sicherlich auch Simon Brandhuber, der ohne den Druck der EM-Norm bestimmt wieder eine gute Leistung abliefern wird. Gleiches gilt für seine Teammitglieder. Ob aber nochmals ein Angriff auf die Saisonbestleistung (734,5 Punkte) ohne die starke heimische Zuschauerunterstützung gelingt, wird sich erst beim Wettkampfverlauf zeigen. Zum Match in der Stadt der "Plauener-Spitzen gehen bei der Betreuung von Matthias Hecht und Heinz Weigt, der Heimtrainer der Voit Geschwister, an den Start: