1. BL: TB 03 Roding : KSC Schifferstadt

Nach der knappen Niederlage zum Auftakt beim TSV Heinsheim kommt zum ersten Heimkampf der zweite Aufsteiger aus Schifferstadt nach Roding. Auch die Pfälzer haben zwei Ausländer im Team und konnten sich bei Ihrer Premiere in der 1. Bundesliga einen Punkt gegen Pforzheim sichern. Beim einzigen Heimkampf im Jahr 2017 möchte unser Team jedoch die Oberhand behalten und drei Punkte einfahren. Dafür stehen wieder die bewährten Kräfte zur Verfügung.

voraussichtliche Aufstellung
Tamara Voit
Rene Koralewski
Hermann Voit
Simon Brandhuber
Hans Brandhuber
Gregor Nowara

Vorbericht

Gewichtheber aus der Ringer Hochburg Schifferstadt erstmals in Roding.

Am Samstag, 14.10. ist es wieder soweit. In der Rodinger Dreifachturnhalle startet die neue Bundesligasaison und die TB Gewichtheber Abteilung lädt dazu herzlich ein. Bereits um 14:30 Uhr empfängt die junge vierte Staffel des TB 03 Roding den 1. AC Weiden II zum Bezirksligaauftakt. Um 16:30 Uhr der erste Heimkampf der 2. Staffel. TB II empfängt zum 2. Bundesliga Heimstart die Gäste von der KG Görlitz/Zittau aus dem Osten.  Erstbundesligastimmung kommt dann um 19 Uhr auf, wenn erstmals die Heber von der ehemaligen Ringer Hochburg, vom KSC Schifferstadt in Roding die Mannen um Simon Brandhuber und Gregor Nowara fordern.

Wenn man den Namen der Stadt Schifferstadt hört, denken zumindest die älteren Leser unweigerlich an Wilfried Dietrich, den „Kran von Schifferstadt“. Der „Kran“ holte 1960 Olympiagold in Rom in der schwersten Gewichtsklasse und viele andere Olympia- und Weltmeisterschaftsmedaillen. Im Jahr 1968 in Mexiko-Stadt war Wilfried Dietrich bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele Fahnenträger der bundesdeutschen Mannschaft. Bei seinen letzten Olympischen Spielen 1972 im München landete Wilfried Dietrich einen sensationellen Schultersieg gegen den amerikanischen 182-kg-Koloss Chris Tayler dieses Bild ist unvergessen. 

Mittlerweile gibt es in Schifferstadt, geographisch eingeklemmt zwischen den Heber Hochburgen AC Mutterstadt und AV Speyer auch Gewichtheber in der 1. Bundesliga. Der KSC Schifferstadt belegte letztes Jahr den zweiten Platz in der 2. Liga hinter dem TSV Heinsheim, der Roding vor 14 Tagen zwei Punkte „abgeknöpft“ hat. Durch die Ligenerweiterung auf neun Mannschaften konnte Schifferstadt zusammen mit Heinsheim aufsteigen. Der erste Heimkampf gegen SC Pforzheim ging mit 547,0 : 586,4 Punkte verloren, doch beim Reißen sicherten sich die Pfälzer einen Punkt. Roding erzielte ja auch nur einen Punkt und liegt deshalb durch das bessere Relativergebnis auf Rang fünf gefolgt von den heutigen Gästen auf Rang Sechs. Mit Stefan Agren, und Helen Jewell haben die Gäste auch zwei Ausländer in ihren Reihen.

Rodinger testen am Samstag auch für die Deutsche

Bis auf Peter Kulzer kann Roding wieder in stärkster Besetzung antreten. Die TB-Athleten sind drei Wochen vor der Deutschen Meisterstadt, die Anfang November in Speyer stattfindet gut drauf. Trainer Matthias Hecht wird diesmal nicht sieben Heber einsetzen um die zweite Staffel nicht zu schwächen. Rene Koralewski nimmt der Trainer ins Team und Max Jackwerth wird als Schwergewichtler gegen Görlitz-Zittau gebraucht. Nach der Pause bei der Bayerischen Meisterschaft können sich die Fans wieder auf einen starken und hochmotivierten Simon Brandhuber freuen. Vereinskamerad Gregor Nowara absolviert ebenfalls seinen Test für die Deutsche und will gegenüber dem letzten Wettkampf noch einige Kilo drauf packen. Die Voit Geschwister Tamara und Hermann sind eine feste Bank. Zulegen kann bestimmt noch Hans Brandhuber. Klar beim einzigen Heimkampf 2017 (die weiteren drei Heimkämpfe finden erst Anfang 2018 statt) erwartet Trainer Matthias Hecht und die Fans einen überlegenen „Dreier“ bei über 700 Punkten.