2. BL: SV 90 Gräfenroda : TB 03 Roding II

Beim schon so gut wie sicher feststehenden Meister der 2. Bundesliga Mitte möchte sich unser Team nochmal in Topform präsentieren und die Gastgeber ärgern. Dabei will man auch etwas Zählbares mit nach Hause nehmen. Hierzu werden die Trainer wieder alle taktischen Möglichkeiten bei der Aufstellung ausnutzen. Bei Gräfenroda macht sich die hervorragende Jugendarbeit der letzten Jahre bezahlt. Die jungen Sportler haben sich prächtig entwickelt und so führt der Weg der Thüringer wohl in die 1. Bundesliga.

voraussichtliche Aufstellung:
Marina Bauer
Julia Kellermeier
Andreas Müller
Steffen Pilz
Rene Koralewski
Hans Brandhuber
Andreas Hecht

Max Jackwerth

Rodinger Reservisten beenden Saison beim Tabellenführer

Am Samstag beendet auch die zweite Rodinger Gewichtheberstaffel die Saison 2016/2017 der 2. Bundesliga Mitte. Roding II gastiert beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer, dem SV Gräfenroda, der sich mit einer sehr jungen Mannschaft von Wettkampf zu Wettkampf gesteigert hat. Aber auch die Rodinger brauchen sich nicht zu verstecken, sie stehen auf dem 2. Tabellenplatz und nur beim Vorkampf gegen die Thüringer in Roding mussten sie mit 471,8 : 498,5 Punkten die einzigen drei Punkte abgeben.

Gräfenroda ist deutlich der Favorit auch beim Rückkampf und hat mittlerweile eine ansehnliche Fangemeinde, die am Samstag kräftig Stimmung machen wird. Die Thüringer schreiben auf Facebook: "Mit Trommelwirbel und Freibier zum Saisonfinale erwarten wir sowohl die Gräfenrodaer als auch die Rodinger Fans. Auch die Gräfenrodaer Fußballer haben sich mit Trommel zur Unterstützung angekündigt. Ein Fest wird es auf jeden Fall, sponsern doch die Gräfenrodaer Trainer im Anschluss ein 50 l Fass Freibier für alle.

Hans Brandhuber wieder an Bord

Klar, das die Gastgeber bester Stimmung sind, steht doch die Bestmarke mittlerweile bei 527,4 Relativpunkten und die Rodinger laufen immer noch einem Ergebnis von über 500 Punkten in dieser Saison nach. Doch dies soll sich in Gräfenroda ändern. Trainer Matthias Hecht kann die stärkste Aufstellung der Saison in Thüringen auf das Wettkampfbrett schicken. Nach vier Monaten Pause bestreitet Hans Brandhuber seinen ersten Wettkampf und wird bestimmt eine Verstärkung bedeuten. Zusammen mit Andreas Hecht und Max Jackwerth bilden sie den zweiten Block und wollen zumindest beim Stoßen um einen Punkt in der Wolfstalhalle kämpfen. Auch der erste Block mit Marina Bauer beim Reißen und Andi Müller beim Stoßen, sowie Senior Steffen Pilz und Rene Koralewski wollen alles tun, damit in der Stadt der Gartenzwerge zum Saisonende die 500 Punkte Marke fällt.

Mit den Gastgebern die Meisterschaft feiern.

Den Punkt beim Reißen kassieren bestimmt die Thüringer mit ihren leichten und starken Aktiven in der Disziplin Reißen. Vor einem Jahr machte Roding mit einem kompletten Fanbus die Meisterschaft der 2. Liga in der Stadt der Gartenzwerge perfekt. Roding ließ den Gastgebern mit 535,3 : 406,3 Punkten keine Chance, feierte den Sieg und zugleich die Meisterschaft der 2. Bundesliga Mitte euphorisch. Am Samstag werden es die Sportfreunde aus Gräfenroda sein, die die Meisterschaft bejubeln. Der Rodinger Trainer meint: "Sie haben es sich auch verdient und eine tolle Jugendarbeit geleistet und keine Einkäufe getätigt. Selbst wenn entgegen der Erwartung uns ein Sieg gelingen würde, so kann der Vorsprung bei den Relativpunkten nicht eingeholt werden". Auch in Thüringen stehen Werner Brandhuber und Adam Bialek, wie die ganze Saison über, dem Team zur Seite.