DM Schüler

Drei junge Damen des TB 03 Roding nehmen die Herausforderung Deutsche Meisterschaft in Angriff. Im Jahrgang 2003 ist dies Cheyenne Koralewski. Die frischgebackene Bayerische Meisterin will ihre gute Form auch bei der Deutschen unter Beweis stellen. Im Jahrgang 2002 gehen Marie-Kristin Biener und Annika Pilz an den Start. Marie-Kristin ist nach kurzer Verletzungspause wieder im Angriffsmodus und peilt neue Bestmarken an. Für Annika geht es neben dem Kampf um die Medaillen auch um die Erfüllung der EM-Norm im U15-Bereich der Klasse bis 48 kg. Diese liegt bei 122 kg im Zweikampf. Betreut wird das Trio von Trainer Anton Hecht. Als Fahrer ist zudem Steffen Pilz in Frankfurt/Oder mit dabei

Ausschreibung

Zeitplan, Teilnehmerliste und Gruppeneinteilung auf der Homepage der DGJ

Vorbericht

Rodinger Schüler-Trio will bei der „Deutschen“ zulegen

Jugendtrainer Anton Hecht macht sich heute mit zwei Schülerinnen auf den Weg nach Frankfurt/Oder zu den Deutschen Meisterschaften im Gewichtheben der Schüler (13 bis 15 Jahre). Mit Annika Pilz, die das Sportgymnasium in Frankfurt/Oder besucht und schon vor Ort ist, gehen noch Marie-Kristin Biener und Cheyenne Koralewski an den Start. Nach dem erfolgreichen Auftritt bei den Süddeutschen und Bayerischen Meisterschaften wollen die Rodinger Girls ihre Bestmarken verbessern. Neben dem Olympischen Zweikampf mit Reißen und Stoßen sind die Heberinnen noch im 30 m Sprint, Schlussdreisprung und Kugelschockwurf gefordert. Bei der „Deutschen“ hängen die Trauben natürlich sehr hoch, deshalb wird es schwierig einen Platz auf dem Treppchen zu erreichen.

Viel vorgenommen hat sich Annika Pilz, die in der Klasse bis 48 kg mit 122 kg im Zweikampf die Norm für die Jugend-EM schaffen will. Platz drei und damit ein Sprung aufs Treppchen, bei der hochkarätig besetzten Meisterschaft, könnte möglich sein. Gut motiviert gehen auch Cheyenne Koralewski und Marie-Kristin Biener an den Start. Platz fünf wäre für beide schon ein großer Erfolg. Erfahrung bei der nationalen Meisterschaft und diversen Einsätzen bei Vergleichskämpfen der Ländermannschaften haben die TB-Heberinnen schon ausreichend gesammelt, so dass sich die Nervosität in Grenzen halten dürfte. Mehr aufgeregt ist sicher Steffen Pilz, der Vater von Annika, der ebenfalls mit dabei ist und seiner Tochter die Daumen drückt.