Südd. Jugendmeisterschaft

Die weite Reise zu den Süddeutschen Jugendmeisterschaften nach Lörrach nimmt Anton Hecht mit Rishabh Saini, Cheyenne Koralewski, Marie-Kristin Biener und Annika Pilz auf. Im Dreiländereck Frankreich – Schweiz – Deutschland gilt es für den Nachwuchs um die Treppchenplätze ein Wörtchen mitzureden und auch bei der Mannschaftswertung weit vorne zu landen.

Ausschreibung

Zeitplan

Teilnehmerliste

Vorbericht

Technikwertung und Athletik fordert das TB-Nachwuchs-Quartett

Bei den Süddeutschen Meisterschaften für Kinder und Schüler geht am Wochenende ein junges Rodinger Gewichtheber Quartett an den Start. Mit Trainer Anton Hecht führt die Reise nach Lörrach im Dreiländereck Frankreich – Schweiz – Deutschland. Bereits am Freitag um 10 Uhr wird auf die 550 km lange Reise gestartet, da am Abend bereits das Abwiegen für Rishabh Saini erfolgt.

Die Oberpfalzmeisterschaften am letzten Wochenende dienten als Testkampf für den ersten Höhepunkt des Jahres. Trainer Anton Hecht konnte seine Schützlinge am letzten Samstag nicht betreuen, da er den TB 03 Roding bei der Bundesligatagung in Speyer vertrat. Aber es gab genaue Vorgaben, über die Versuche, schließlich sollen die neuen Bestmarken ja beim ersten Höhepunkt des Jahres, bei den Süddeutschen Meisterschaften fallen.

Am Samstag und Sonntag gilt es für den TB-Nachwuchs um die Siegertreppchen bei den einzelnen Gruppen ein Wörtchen mitzureden und auch bei der Mannschaftswertung möglichst weit vorne zu landen. Die Vorbereitung hat gestimmt wie die technisch einwandfreien Versuche bei den Bezirkstitelkämpfen gezeigt haben. Ja um technisch einwandfrei geht es auch in Lörrach. Beim olympischen Zweikampf mit Reißen und Stoßen kommt die Technikwertung zum Einsatz und es können wichtige Punkte bei einer sauberen Ausführung geholt werden.

Die jungen Sportler aus den Bundesländern Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland werden nach Jahrgangsgruppen gewertet. Je nach Alter gibt es für die Sportler beim Aathletik-Mehrkampf andere Übungen. So müssen Rishabh Saini, Jahrgang 2005 und Cheyenne Koralewski, Jahrgang 2003 beim Pendellauf, Schlussdreisprung, Kugelschockwurf und Liegestütze möglichst viele Punkte holen.

Die Schülerinnen Jahrgang 2002, Marie Kristin Biener und Annika Pilz sind ebenfalls beim Pendellauf, Schlussdreisprung, Kugelschockwurf aber dann noch beim Zug liegend gefordert. Die Rodinger müssen sich harter Konkurrenz aus vier Bundesländern stellen, trotzdem versucht der TB-Nachwuchs mit Trainer Anton Hecht vorne mit zu mischen, und auch als Mannschaft einen guten Platz zu schaffen.