Universiade

Zu den Weltsportspielen der Stundenten wurde Simon Brandhuber aufgrund seiner Normerfüllung beim Pokal der Blauen Schwerter durch den Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband nominiert. Er ist einer von drei Deutschen Startern und möchte in Taipei mit einer guten Leistung in der Klasse bis 69 kg aufwarten. Voraussichtlich findet sein Wettkampf am 21.08.2017 statt.

Pressemitteilung Allgmeiner Deutscher Hochschulsportverband (adh)

Programm bei Eurosport

Vorbericht:

TB-Heber Simon Brandhuber im Universiade-Team in Taipei

Sein Start ist am 21.08. – 13000 Teilnehmer aus 150 Nationen am Start

Kurz vor Abflug des deutschen Teams zur Sommer-Universiade nach Taipei (Taiwan) lud der Allgemeine Deutsche Hochschulsportverband (adh) zur Pressekonferenz nach Frankfurt ein und informierte über das bevorstehende Spitzensport Event für Studierende. Mit rund 13.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus 150 Nationen findet die 29. Sommer-Universiade – die weltweit größte Multisportveranstaltung nach den Olympischen Spielen – vom 19. bis zum 30. August in Taipei statt. Der Rodinger Bundesligaheber ist bereits am 14.08. abgereist und wird seinen Rückflug am 31.08. antreten. 

126 Athletinnen und Athleten in 14 Sportarten sowie knapp 60 Offizielle stellen die deutsche Universiade Delegation 2017. „Wir haben ein sehr junges, aussichtsreiches Team zusammengestellt. Alle Athleten haben die Chance auf eine Platzierung unter den besten Acht“, erklärt adh-Sportdirektor Thorsten Hütsch.

adh-Vorstandsvorsitzende und Delegationsleiterin Dr. Katrin Werkmann ergänzt: „Wir stehen, was unsere Nominierungskriterien angeht, in enger Abstimmung mit den jeweiligen Disziplinchefinnen und Disziplinchefs sowie den nationalen Fachverbänden. Damit stellen wir sicher, dass unser Team international konkurrenzfähig ist.“

Gleichzeitig betont Werkmann, dass bei der Universiade jedoch nicht primär Medaillen gezählt werden. Wesentlich für den adh sei es, dass die Aktiven ihre persönlichen Leistungspotenziale ausschöpfen und Nachwuchsathleten durch einen derart hochklassigen Wettbewerb nachhaltige Förderung erfahren. Mit ihrem besonderen Flair, dem internationalen Austausch und den kulturellen Aspekten ist die Universiade aber auch für etablierte Sportgrößen eine reizvolle Veranstaltung.

Voller Vorfreude blickt auch der Rodinger Bundesliga Gewichtheber Simon Brandhuber auf seinen Start am Montag, 21.08. in der 69 kg Klasse der Gewichtheber. Er versucht möglichst nahe an seine Bestmarken von 142 kg Reißen, 170 kg Stoßen, 310 kg im Zweikampf und 177 Relativpunkte zu kommen. Die Universiade  bedeutet für den Rodinger Hantelsportler eine Durchgangsstation auf dem Weg zur Weltmeisterschaft im November in Kalifornien. Dazu muss er allerdings erst noch die WM Norm von 313 kg im Zweikampf schaffen. Vielleicht bringt ihn der Wettkampf in Taipei möglichst nahe an diese Norm heran. Die äußeren Bedingungen in Taipei sind hart, so informiert der „adh“ seine Athleten: „In Taipei herrscht in dieser Jahreszeit ein tropisches bis subtropisches Monsumklima. Das bedeutet, die Tagestemperaturen liegen bei ca. 30 Grad und die Luftfeuchtigkeit beträgt etwa 90 Prozent.“ Auch in diesem Jahr überträgt der internationale Sender Eurosport großflächig von der Universiade, so die Verantwortlichen des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes.“

Der TB 03 Roding freut sich, das erstmals ein Gewichtheber aus den eigenen Reihen bei einer so hochkarätigen internationalen Sportveranstaltung starten kann und wünscht Simon, trotz der harten klimatischen Bedingungen eine gute Zeit, viele Erfahrungen und Gespräche mit den internationalen Sportlern und natürlich am Montag einen guten Wettkampf.