Bayern holt mit vier Rodingen den Heber-Alpencup

Montag, 08.Juni 2015

J. Kellermeier, R. Koralewski, S. Brandhuber und G. Nowara punkteten in Legnano – ErgebnisseBilder

Die Alpenregionen Bayern, Tirol, Vorarlberg, St. Gallen und Gastgeber Lombardei kämpften am Freitag und Samstag in Legnano bei Mailand wieder um den Gewichtheber Alpencup bei den Damen und Herren. Dabei ging es sowohl um die Siege in der Teamwertung als auch um die Siege in den einzelnen Gewichtsklassen. Landestrainer Christian Koherr, am Samstag selbst bei der Bayerischen Jugendmeisterschaft in Roding anwesend, hat eine starke Staffel über die Alpen in die Lombardei gesandt.

Sowohl die Damen als auch die Herren aus den beiden weiß-blauen Teams holten den Alpencupsieg 2015. Als Betreuer von Rodinger Seite war Werner Brandhuber an zwei Tagen gefordert. Und sein besonderer Schützling Julia Kellermeier eröffnete den Wettkampf gleich mit einem Kracher. Sie erzielte einen neuen Oberpfalzrekord bei den Juniorinnen in der 53 kg Klasse mit 48 kg Reißen. Ein weiterer Rekordversuch an 58 kg Stoßen scheiterte am Veto der Kampfrichter.

Etwas nervös zeigte sich der 17-jährige Rodinger Juniorenheber Rene Koralewski bei seinem ersten Alpencupstart in der 69 kg Klasse. Erst im dritten Anlauf konnte er seinen Anfangsversuch von 93 kg (BL 97kg) durchbringen. Nach 116 kg Stoßen und 209 kg Zweikampf belegte er immer noch Rang zwei und holte damit wichtige Punkte für den Bayernsieg. Simon Brandhuber kämpfte mit Rückenproblemen, wollte die Mannschaft aber nicht hängen lassen und machte nur Sicherheitsversuche mit 103 kg Reißen und 100 kg Stoßen, wobei er als Favorit nur auf Platz 4 der 77 kg Klasse kam. Doch auch seine Punkte waren wichtig für das Team.

Mit sechs lockeren Versuchen bei 133 kg Reißen und 169 kg Stoßen war Gregor Nowara klar Chef in der 94 kg Klasse mit deutlichem Abstand und damit der Höchstpunktzahl für Bayern. Die Rodinger Bundesligaheber Hermann Voit (85 kg Klasse) und Alexander Narr (105 kg Klasse) trugen mit ihren überlegenen Klassensiegen und der vollen Punktzahl auch maßgeblich zum Sieg der Bayernstaffel bei.

Bei den Damen kam Tamara Voit aus der Rodinger 2. Bundesligastaffel zum Einsatz und lieferte einen guten Wettkampf ab und war Zweitbeste in bayerischen Frauenteam mit 202 Sinclairpunkten. Nach der Bundesligasaison haben die Hantelsportler verständlicher Weise beim Training etwas zurückgenommen und so konnte man keine Höchstleistungen erwarten. Alle gaben trotzdem ihr Bestes für den Bayerischen Verband und durften beim Abschlussbankett ihre beiden Siege gehörig feiern.