Heimsiege führen zu doppelter Tabellenführung

Sowohl die Bundesligamannschaft als auch das Bayernligateam konnten ihre Begegnungen am 2. Wettkampftag gegen die SG Fortschritt Eibau bzw. den TSV Regen mit 3 : 0 gewinnen.

Das Bundesligateam überzeugte beim 757,4 : 587,0  Sieg mit neuem Vereinsrekord und holte sich die Tabellenführung. Simon Brandhuber war mit 159,0 Punkten der überragende Heber und zeigte sich für die EM bestens gerüstet. Die zweite Mannschaft bleibt nach dem 322,9 : 157,2  Sieg und einer weiteren Leistungssteigerung Tabellenführer.

hier gehts zu den Ergebnissen und Protokollen der Bundesliga und Bayernliga.

Am Samstag finden die ersten Heimkämpfe statt

Beim ersten Heimkampf der Saison am Samstag 6. November um 19:00 Uhr in der Rodinger Dreifachturnhalle erwarten die TB-Heber den Dauerrivalen SG Fortschritt Eibau aus Sachsen. Das Gästeteam führt die Tabelle der 1. Bundesliga an und die Rodinger setzen allen Ehrgeiz daran, als Tabellenzweiter mit einem Sieg vor heimischer Kulisse die Tabellenführung zu erobern. Hebertrainer Matthias Hecht kann ein bis in die Haarspitzen motiviertes Team aufbieten. Spannung pur ist beim Saisonstart in Roding angesagt. Den Vorkampf bestreiten die beiden Bayernligateams Roding II gegen den TSV Regen bereits um 16:30 Uhr   >>mehr Infos

Saisonkarten für die Heimkämpfe der Bundesliga

Ab sofort gibt es die neuen Saisonkarten für alle Heimkämpfe der Bundesligamannschaft. Der Eintritt beträgt in dieser Saison 6 Euro. Saisonkarten für alle vier Heimkämpfe kann man derzeit zum Preis von nur 20 Euro von den Vorstandsmitgliedern oder im Kaufhaus Siebenhandl erwerben. Der erste Heimkampf findet am 06.11.2010 um 19 Uhr in der Rodinger Dreifachturnhalle statt. Hierzu hat auch Landrat Franz Löffler seinen Besuch angekündigt.

Auftaktsieg in der Bundesliga

Doch beim 703,6 : 668 Erfolg gab es nur 2:1 Punkte. Der Trainer: „Noch nicht optimal“

TeamTrotz des Auftaktsieges beim Aufsteiger KG Görlitz/Zittau in der Flora-Sporthalle in Görlitz klappte noch nicht alles bei den TB – Gewichthebern. Die angepeilten 720 Punkte wurden nicht erreicht und nach der neuen Regelung mussten die Bayerwäldler trotz des Gesamtsieges einen Punkt aus dem Reißen in Görlitz lassen. Doch am Ende waren nach dem deutlichen 703,6 : 668,0 Punkte Sieg alle wieder bester Stimmung. Weiterlesen

Impressionen vom Wettkampf in Görlitz

Mit einem Fan-Bus gesteuert von Hans Lobmeyer und Heinz Brandl reisten die TB – Bundesligaheber zum Saisonauftakt nach Görlitz. Während sich die Heber auf den Wettkampf vorbereiteten, bekamen die Fans noch eine Stadtführung in der 50.000 Einwohner Stadt die nur durch den Fluß Neiße von Polen getrennt ist. Görlitz hat eines der besterhaltenen historischen Stadtbilder in Deutschland und die Heberfans staunten über die Aufbauleistung in den letzten 20 Jahren.

Bilder von der Stadtbesichtigung und vom Wettkampf gibt es in der Bildergalerie.

1. BL Süd: TB 03 Roding : Chemnitzer AC

Zu einem echten Spitzenkampf wird es um 19 Uhr in der Rodinger Dreifachturnhalle kommen. Denn der Chemnitzer AC als Zweiter wird beim Tabellenführer aus Roding zu Gast sein. Dabei will der Favorit aus Sachsen unser Team sicherlich von der Tabellenspitze verdrängen. Unsere Jungs werden jedoch wieder alles geben und versuchen dem Deutschen Mannschaftsmeister alles abzuverlangen.

Vorbericht Chemnitzer AC

voraussichtliche Aufstellung:

Gregor Nowara
Andreas Hecht
Hermann Voit
Simon Brandhuber
Daniel Nowara

Matthias Hecht

Vorbericht:

Pokern vor dem großen Hebermatch in Roding

Kommt der Olympiasieger am 18. Dezember nach Roding?

Keiner hätte es der jungen Rodinger Heberstaffel beim Saisonstart zugetraut, dass sie nach drei Wettkampftagen die Tabelle der 1. Bundesliga-Süd anführt. Sogar der Deutsche Mannschaftsmeister Chemnitzer AC und klare Favorit hat etwas Bauchgrimmen vor dem Wettkampf am Samstag 18. Dezember im „Hexenkessel“ der Rodinger Dreifachturnhalle.

Bei der Deutschen Meisterschaft am 4. Dezember in Chemnitz hielten sich die Verantwortlichen des Sachsenteams sehr bedeckt wegen des bevorstehenden Bundesligawettkampfes. Auch ob Matthias Steiner mit nach Roding kommt, wurde nicht beantwortet. Dann kam am Montag, 6. Dezember, ein Anruf des Präsidenten Waldvogel vom Chemnitzer AC mit der Aussage:“ Wenn der Wettkampf am Freitag, 17. Dezember stattfinden würde, dann wäre auch Olympiasieger Matthias Steiner mit dabei“.

Nach kurzer Beratung schrieb der Rodinger Abteilungsleiter Anton Hecht folgende E-mail zurück: „Sehr geehrter Herr Waldvogel, natürlich würden wir uns freuen wenn Matthias Steiner in Roding zum BL-Wettkampf antreten könnte. Leider können wir aber deshalb den Wettkampf nicht auf Freitag den 17.12.2010 verlegen. Die Halle ist bis 14.00 Uhr mit Schulsport belegt. Ab 16.00 Uhr findet der eingeplante Vereinssport statt: Turnen, Handball, Fitness. Zudem findet ein Bayernliga-Wettkampf unserer 2. Mannschaft statt der natürlich auch wieder geändert werden müsste.

Also bleibt abzuwarten, ob es nur ein Versuch war mit dem Freitagtermin, oder ob es dem Chemnitzer Athletenclub ganz wichtig ist in Roding zu gewinnen und am Samstag mit seinem besten Mannschaftsheber, dem Olympiasieger Matthias Steiner, anzutreten. Auf der offiziellen Website  von Matthias steht nur lapidar: „Im Moment habe ich keine Termine hinterlegt. Das kann sich aber schnell ändern!“

Und die Rodinger Heber? Die können die Sache ganz ruhig und locker angehen. Am Samstag werden sie ob mit oder ohne dem Vorzeigegewichtheber Matthias Steiner, wie immer ihr Bestes geben. Die TB-ler haben keinen Druck, sie sind ja nicht die Favoriten. Ein Sieg gegen Chemnitz war ja sowieso nicht eingerechnet.

Der Rodinger Hebertrainer kann wieder auf sein starkes junges Sextett bauen. Im ersten Block geht der zweite Deutsche Meister und Jugend EM Teilnehmer Gregor Nowara sowie die Bayernmeister Hermann Voit und Andreas Hecht an den Start. Der Deutsche Juniorenmeister und EM Starter Simon Brandhuber, Matthias Hecht als Deutscher Meister beim Reißen und Daniel Nowara als Deutscher Vizemeister beim Reißen im Superschwergewicht versuchen im zweiten Block dem Druck der Chemnitzer standzuhalten.

1. BL Süd: AC Meißen : TB 03 Roding

Gegen den Vorjahresvierten wollen wir auch in diesem Jahr die Oberhand behalten und die drei Punkte aus der Porzellanstadt mit nach Roding nehmen. Hierzu stehen die bewährten Kräfte zur Verfügung. Da Simon Brandhuber zum Zeitpunkt des Wettkampfes bereits im Flieger zur EM der Junioren sitzt, erhält er für diesen Wettkampf eine Leistungsgutschrift.

voraussichtliche Aufstellung:

Gregor Nowara
Simon Brandhuber
Andreas Hecht
Hermann Voit
Daniel Nowara

Matthias Hecht

Vorbericht:

Tabellenführung soll verteidigt werden!

Wenn die Rodinger Bundesligastaffel am Samstag zum Auswärtskampf nach Meißen fährt, hat sie schon 143,6 Punkte als Gutschrift sicher. Diese Gutschrift ist ein Gruß von Simon Brandhuber an sein Team, denn er befindet sich dann gerade im Anflug zur Europameisterschaft auf Zypern. „Die Vorbereitung war hart und ich hoffe es läuft optimal bei meinem ersten internationalen Junioreneinsatz“ meint der 19-jährige Rodinger Vorzeigeathlet.

Doch, wie kommt es zu dieser Gutschrift von 143,6 Punkten. Die Ausschreibung der Bundesligawettkämpfe sagt: „Wird ein Athlet eines Vereins für eine internationale Meisterschaft nominiert, so erhält der Verein für den Wettkampftag, an dem sein Athlet nicht beim Bundesligawettkampf teilnehmen kann eine Gutschrift. Die Gutschrift setzt sich aus dem Mittel der drei letzten Mannschaftswettkämpfe zusammen“. Nachdem der Rodinger EM-Starter Simon Brandhuber die letzten drei Wettkämpfe Top Leistungen gezeigt hat, erhält die Mannschaft eine Gutschrift vom 143,6 Relativpunkten.

In Meißen kann Hebertrainer Matthias Hecht wieder auf das Erfolgsteam gegen Eibau bauen. Von Hermann Voit erhofft er sich eine Steigerung. Der Rest der Mannschaft dürfte es in Meißen etwas ruhiger angehen lassen. „Ich traue unserer Mannschaft mit der Gutschrift von Simon wieder eine starke Leistung von über 700 Punkten zu und bin sicher, dass wir in der Porzellanstadt Meißen die Tabellenführung verteidigen können“ so Abteilungsleiter Anton Hecht.

1. BL Süd: TB 03 Roding : SGF Eibau

1. Heimkampf in der Saison 2010/11:

Gegen den Vorjahresdritten gab es in den vergangenen beiden Jahren immer spannende Duelle. Es bleibt abzuwarten ob Eibau nach dem Abgang von Stefan Wenke einen gleichwertigen Ersatz aufbieten kann. Das Bundsligateam will vor heimische Kulisse keine Punkte abgeben und hofft auf die Unterstützung der Fans. Der Landrat des Landkreises Cham, Franz Löffler, hat sich bereits als prominenter Gast angekündigt.

voraussichtliche Aufstellung:

Gregor Nowara
Simon Brandhuber
Andreas Hecht
Hermann Voit
Daniel Nowara

Matthias Hecht

Vorbericht:

Bundesligaheber peilen beim Heimauftakt Tabellenführung an.

Samstag 19:00 Uhr Saisonstart der TB Heber mit Landrat Franz Löffler in Roding gegen SGF Eibau.

„Unser Ziel am Samstag ist ein Sieg gegen unseren Dauerrivalen SG Fortschritt Eibau aus Sachsen und mit diesem Sieg möchten wir auch vorläufig die Tabellenführung der ersten Bundesliga – Süd übernehmen“ so die klare Ansage von Hebertrainer Matthias Hecht vor dem ersten Heimkampf der neuen Bundesligasaison.

„Um dies zu schaffen brauchen  wir am Samstag ab 19:00 Uhr in der Rodinger Dreifachturnhalle wieder die großartige Unterstützung unserer fachkundigen und fairen Zuschauer“ so der Hebertrainer. Bei der Nominierung der Rodinger Bundesligaheber zu Botschaftern des Landkreises hat Landrat Franz Löffler, seinen Besuch beim Saisonauftakt am Samstag in Roding angekündigt.

Der eher als umsichtig und vorsichtig bekannte Rodinger Abteilungsleiter Anton Hecht setzt noch einen drauf und meint: „Wenn alles perfekt und optimal läuft, könnten wir sogar die Bestleistung sprich 744,6 Punkten überbieten“ Bei diesen Superlativen lohnt es sich bestimmt wieder einmal oder auch zum erstenmal beim Bundesligawettkampf der Rodinger Eigengewächse dabei zu sein.

Die Rodinger können in Bestbesetzung antreten. Jugend-EM-Teilnehmer Gregor Nowara brennt seinen Fans eine Top-Leistung zu bieten. Simon Brandhuber, beim Kampf in Görlitz mit „Handschellen“, hat für den 6. November vom Bundestrainer grünes Licht bekommen und darf  „voll hinzulangen“. Auch Andreas Hecht und Hermann Voit möchten gegenüber dem Görlitz Wettkampf noch einige Pünktchen zulegen. Die Rodinger Schwergewichte Matthias Hecht und Daniel Nowara in der Hinterhand können den Sack für den Sieg zumachen, bzw. die nötigen noch fehlenden Kilos auflegen, um wenn es klappt, die Zuschauer über einen neuen Mannschaftsrekord jubeln zu lassen.

Der Gegner: SG Fortschritt Eibau

Viele Jahre kennen die Rodinger die Staffel aus dem Zittauer Gebirge. Im letzten Jahr trennte man sich nach Vorkampf und Rückkampf 1:1. Erst beim letzten Wettkampftag konnten die Rodinger das Eibau-Team noch vom zweiten Platz verdrängen. Mit 699,8 Punkten schrammte das Team von Trainer Alexander Preußler nur knapp an der 700 Punkte Grenze vorbei. Philip Schwarzbach ist der beste Heber aber auch die WM-Teilnehmerin Anett Goppold liefert regelmäßig über 120 Punkte.

1. BL Süd: KG Görlitz/Zittau : TB 03 Roding

1. Wettkampftag in der 1. Bundesliga Süd:

Gleich zum Auftakt der Bundesligarunde erwartet uns ein spannender Kampf gegen den starken Aufsteiger aus Görlitz. Die Bestleistungen der Mannschaften aus Roding und Görlitz lagen in der abgelaufenen Saison gerade mal 5 Relativpunkte auseinander. Deshalb wird es bei diesem Wettkampf sicherlich auf jeden Versuch ankommen. Am Ende möchte die Rodinger Staffel als Sieger von der Bühne gehen.

Für alle Fans die zum Auftakt der Bundesliga dabei sein möchten, setzen wir einen Bus ein. Anmeldungen bitte an Abteilungsleiter Anton Hecht.

Abfahrt: 9.00 Uhr bei den Rodinger Verkehrsbetrieben

Wettkampfbeginn: 16.00 Uhr

Der Preis für Mitfahrt und Eintritt beträgt 15,00 €

voraussichtliche Aufstellung:

Gregor Nowara
Simon Brandhuber
Hermann Voit
Andreas Hecht
Daniel Nowara

Matthias Hecht

Vorbericht

Gelingt mit Fanunterstützung Auftaktsieg ? – Trainer: 720 Punkte sind drin.

Beim Start in die dritte 1. Bundesligasaison der 2. Rodinger Hebergeneration können die TB-Jungs mit kräftiger Fan Unterstützung rechnen. Mit einem Bus geht es in das 450 km entfernte Görlitz zum Bundesligaaufsteiger KG Görlitz/Zittau. Obwohl die Sachsen mit einer Bestleistung von 739,2 Punkten glänzen, ist Hebertrainer Matthias Hecht trotzdem optimistisch.

Matthias Hecht: „Ich denke nicht, daß die Sportfreunde aus Görlitz/Zittau gleich beim ersten Wettkampf ihre Bestleistung wiederholen oder sogar überbieten werden. Wir sind gut vorbereitet und rechnen uns 720 Punkte beim ersten Wettkampf aus. Natürlich werden auch wir am Samstag nicht an unseren Rekord von 744,6 Punkten herankommen. Trotzdem bin ich optimistisch, daß wir die Heimreise nicht ohne Punkte antreten werden“. Dazu muß man wissen, daß es ab der neuen Saison eine neue Regelung bei der Punkteverteilung gibt. Bisher gab es  zwei Pluspunkte für den Sieg bzw. zwei Minuspunkte bei einer Niederlage. Jetzt gilt die Regelung, daß es je einen Punkt für den Sieg beim Reißen, beim Stoßen und in der Zweikampfwertung gibt. Also können Kämpfe mit 2:1 oder 3 :0 enden.

Die Bayerischen Titelkämpfe in Roding waren der letzte Test für die TB 03 Mannschaft und Hebertrainer Matthias Hecht war mit den theoretischen 700 Punkten der sechs Heber sehr zufrieden. „Alle Teammitglieder haben fleißig und intensiv trainiert und sind heiß auf den Bundesligastart nach der langen Vorbereitungsperiode seit August. Leider darf Simon Brandhuber nach seiner erfolgreichen EM – Qualifikation am letzten Wochenende mit 130 kg Reißen und 155 kg Stoßen bei 285 kg im Zweikampf und 149 Relativpunkten nicht voll hinlangen. Maximal 270 kg im Zweikampf ist die verbindliche Vorgabe des Bundestrainers. Doch auch dies wären starke 135 Relativpunkte für das  TB -Team“ so der Hebertrainer.

Neben Simon Brandhuber werden der Rodinger Jugend EM-Starter Gregor Nowara und Andreas Hecht im ersten Block antreten. Nowara zeigt bei der Bayerischen bei 80,4 kg Körpergewicht sechs saubere Versuche die er mit 123 kg Reißen und 152 kg Stoßen abschloss. Da ist in Görlitz noch etwas mehr drin. Andreas Hecht hat auf Grund einer länger zurückliegenden Verletzung noch etwas Trainingsrückstand, doch auch er hat sich vorgenommen die Leistungen von der „Bayerischen“ mit 123/150 kg noch zu steigern.

Im zweiten Block kommen die Rodinger Schwergewichte Daniel Nowara und Matthias Hecht sowie erstmal Hermann Voit aus Raubling zum Einsatz. Voit lieferte ja bei der Landesmeisterschaft mit sechs Gültigen bei 123/160 kg eine tolle Sechserserie ab. Da er kürzlich sein Studium in Freising aufgenommen hat, hofft der Trainer, trotzdem, daß er wieder 130 Punkte abliefern wird. Matthias Hecht selbst stand in der Vorbereitung seinen Jungs in keiner Weise nach, im Gegenteil auch als Trainer ging er seinem Team auch in der „Folterkammer“ immer voran. Seine sechs Gültigen mit 142/175 möchte er diesmal zu einer Relativleistung über 130 Punkte ausbauen. Der Rodinger Schwergewichtler Daniel Nowara mußte in der ersten Trainingsphase ebenfalls wie Andreas Hecht kürzer treten, doch jetzt ist er wieder topp drauf und will in Görlitz mehr als 140/170 kg zeigen.

Der Gegner: KG Görlitz-Zittau

Seit 1992 ist die Kampfgemeinschaft Görlitz/Zittau im Dreiländereck in der 2. und 1. Bundesliga aktiv. Mit stolzen 739,2 Punkten schockten die Sachsen als Aufsteiger die etablierten Konkurrenten. Mit Julia Rohde, 7. der Olympischen Spiele und 10. der Weltmeisterschaft mit Deutschen Rekorden sowie den polnischen Weltklasse Heber Mariusz Rytkowski und Mathias Baier hat das Team drei Sportler in ihren Reihen, die 150 Punkte schaffen können. Ähnlich wie Roding baut man bei Görlitz/Zittau auf die eigene Jugend.

Die letzte Begegnung:

Abteilungsleiter Anton Hecht erinnert sich noch, daß die TB Gewichtheben zuletzt Ende 1994 in Zittau auf die KG Görlitz/Zittau trafen. Die Partie endet mit 583,8 : 535,6 Punkten für die Sachsen. Das war noch in der 2. Bundesliga und bei den Gastgebern stand als einziger derzeit noch Aktiver der jetzt mehrmalige Masters Weltmeister Holger Worm im Team. Die Aufstellung der Rodinger Truppe: Markus Senft, Josef Nicklas, Ralf Heigl, Jürgen Gleixner, Jürgen Mages und Hans Stangl. Namen, die zum Teil nur noch die langjährigen Rodinger Fans kennen.