1. BL: KSV Durlach – TB 03 Roding

Ein interessanter Wettkampf erwartet uns in Karlsruhe. Wie in den letzten Jahren ist auch diesmal ein äußerst knappes Duell garantiert. Die Saisonbestleistungen beider Teams liegen nur sieben Punkte auseinander. Daher werden die Mannschaften sicherlich in Bestbesetzung und topmotiviert in den Wettkampf gehen. Auf Seiten des KSV stehen der bulgarische Europameister Bozidhar Andreev, Olympiateilnehmerin Sabine Kusterer und der langjährige Erfolgsgarant Kevin Schweizer auf der Bühne. Dem können wir ein starke Truppe entgegen stellen und vielleicht fällt zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte die 800-Punkte-Marke.

voraussichtliche Aufstellung

  • Annika Pilz
  • Annabell Jahn
  • Hermann Voit
  • Petr Stransky
  • Peter Kulzer
  • Simon Brandhuber
  • Hans Brandhuber
  • Gregor Nowara

 

Vorbericht

Wird am Samstag beim KSV Durlach zum zweiten Mal die 800 Punkte Marke geknackt?

„Ein interessanter Wettkampf erwartet uns in Karlsruhe. Wie in den letzten Jahren ist auch diesmal ein äußerst knappes Duell zu erwarten. Die Saisonbestleistungen beider Teams liegen nur sieben Punkte auseinander. Daher werden beide Mannschaften sicherlich in Bestbesetzung und top motiviert in den Wettkampf gehen“ meint Abteilungsleiter Matthias Hecht auf Nachfrage, der zusammen mit Daniel Nowara am Samstag als Betreuer vor Ort ist.

Und Hebertrainer Gregor Nowara stimmt seine Truppe ein: „Am Samstag werden wir zu einem sehr schweren Auswärtskampf beim KSV Durlach antreten. Beide Mannschaften sind in der Lage am Samstag 800 Punkte zu machen. Vorteile im Reißen oder Stoßen gibt es dabei für keine der beiden Staffeln, so ausgeglichen sind die Teams. Sicherlich wird es auf die Tagesform ankommen. Ich denke, das wir mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, wie schon in Berlin, einen starken Wettkampf abliefern können. Für Samstag gibt es zwei Ziele, die wir erreichen wollen. Zum einen den Sieg und zum anderen eine neue Vereinsbestleistung (bisher 800,4 Punkte in Obrigheim im März 2019 aufgestellt).

Ja, in all den Bundesligajahren gab es immer spannende und knappe Duelle, die mal Gregor Nowara auf Rodinger Seite oder Kevin Schweizer im Team des KSV Durlach mit dem letzten Versuch des Wettkampfes entschieden haben. Diesmal könnte auf Seiten des KSV Durlach auch der bulgarische Europameister Bozidhar Andreev (Bestleistung 192 kg Stoßen) an der Entscheidung beteiligt sein.  Weitere Stützen im Karlsruher Vorstadtteam sind die Olympiateilnehmerin Sabine Kusterer und der langjährige Erfolgsgarant Kevin Schweizer sowie der Mann auf der zweiten Ausländerposition Yordanov Todor.

Durlach überraschte beim 1. Kampftag mit 800,8 Punkten musste sich aber trotzdem dem AV Speyer mit 819,1 Punkten bei 0 : 3 Zählern geschlagen geben. Dabei ging die stärkste Truppe an den Start und der bulgarische Europameister lieferte dabei alleine 180,6 Punkte. Beim zweiten Kampftag verzichteten die Badenser in Obrigheim (844,2 : 564,1 Punkte) auf ihre beiden Ausländer und Sabine Kusterer und gingen sang- und klanglos unter. So liegt der heutige Gegner trotz schon über 800 Punkte auf dem vorletzten Tabellenplatz mit 0:6 Zählern. Keine Frage, die werden alles geben vom Tabellenkeller weg zu kommen.

Für Roding ist es dagegen in der ersten eingleisigen Bundesligasaison sehr gut gelaufen. Nach dem Heimsieg gegen den, zugegeben, äußerst schwachen AC Weinheim, lief die Truppe um Simon Brandhuber in Berlin zur Hochform auf, holte drei Punkte und schrammte mit 793,7 Punkten nur knapp an der magischen 800 Punkte Marke vorbei. Der Lohn ist aktuell wenn auch sicherlich nur vorübergehend der 3. Tabellenplatz mit 5 : 1 Zählern. Entscheidend wird der Ausgang des Duells am Samstag Abend in Durlach sein, ob dieser überraschend gute Tabellenplatz gehalten werden kann. 

Roding kann an die tolle Leistung von Berlin anknüpfen und Gregor Nowara hat sein Team entsprechend eingestellt und alle wollen für den Sieg in Durlach die letzten Reserven mobilisieren. Wenn auch kein Bus zur Unterstützung zusammen kam, so wird doch Oberfan Richy mit einigen harten Fans vor Ort sein und mit der Trommel kräftig Stimmung für die bestens motivierte TB Truppe machen. Mister Zuverlässig, Hermann Voit rückt dabei wieder in die 1. Staffel auf.