1. BL: TB 03 Roding : AC Mutterstadt

Mit dem deutschen Rekordmeister aus Mutterstadt kommt der nächste Hochkaräter nach Roding. Das Team von Trainer Dennis Eichner hat noch alle Chancen auf den Finaleinzug und möchte daher drei Punkte holen. Der AC hat einen riesigen Kader zur Verfügung und so kann über die Aufstellung nur spekuliert werden. Als gesetzt gelten die Deutschen Topleute Max Lang und Lisa-Marie Schweizer. Bei uns ist Simon Brandhuber zurück auf der Heberbühne und möchte mit seinen Mitstreitern den Favoriten wieder ägern. Ob es für Punkte reicht bleibt abzuwarten.

voraussichtliche Aufstellung

  • Annika Pilz
  • Annabell Jahn
  • Hermann Voit
  • Petr Stransky
  • Simon Brandhuber
  • Peter Kulzer
  • Hans Brandhuber
  • Gregor Nowara

 

Vorbericht

Duell gegen den Deutschen Rekordmeister aus Mutterstadt/Pfalz steht an!

Am Samstag um 19 Uhr kommt mit dem deutschen Rekordmeister aus Mutterstadt (12 mal Deutscher Mannschaftsmeister und 15 mal Deutscher Vizemeister) der nächste Hochkaräter zum Bundesligavergleich in den Rodinger Hebertempel. Das Team von Trainer Dennis Eichner hat noch alle Chancen auf den Finaleinzug um die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Das Finale mit den drei Teams, an der Tabellenspitze nach der Punkterunde, findet am 25. April statt. Ausrichter ist der Finalteilnehmer, der bei den besten vier Rundenkämpfen den höchsten Relativschnitt erreicht hat. Mutterstadt liegt als aktueller Tabellenvierter in Lauerstellung.

Simon wieder dabei

Deshalb wollen die Pfälzer am Samstag in Roding möglichst alle drei Punkte holen. Der AC Mutterstadt hat einen riesigen Kader zur Verfügung und so kann über die Aufstellung nur spekuliert werden. Als gesetzt gelten die Deutschen Topleute Max Lang und Lisa-Marie Schweizer die ebenfalls wie der Rodinger Simon Brandhuber um einen Startplatz bei den Olympischen Sommerspielen in Tokio kämpfen. Die Pfälzer haben insgesamt 10 ausländische Heber auf der Starterliste für die Bundesliga gemeldet. Allerdings dürfen sie nur zwei Sportler davon einsetzen. Bei Roding ist Simon Brandhuber wieder zurück auf der einheimischen Heberbühne und möchte mit seinen Mitstreitern dem Favoriten die Punkte nicht kampflos überlassen.

Ob es für Punkte reicht, wird zum ersten die Mannschaftsaufstellung der Gäste und zum zweiten der Wettkampfverlauf zeigen. Die Rodinger Zuschauer haben noch den spannenden Heberkrimi vor vier Wochen bestens in Erinnerung. Völlig überraschend besiegte die TB-Staffel den Favoriten SV Germania Obrigheim mit 809,5 : 793,4 (2:1 Punkten). Und ähnlich spannend könnte es auch an diesem Samstag werden. Die Zuschauer werden als „siebter Mann“ wieder lautstark die TB-Staffel anfeuern und auch den Gästen den gebührenden Applaus spenden.

Wieder über 800 Punkte

Dazu Hebertrainer Gregor Nowara: „Am Samstag treten wir mit der 1. Mannschaft gegen den Favoriten aus Mutterstadt an. Wie meine Hochrechnung zeigt, sind beide Mannschaften bereit, eine super Leistung zu stemmen. Besonders beim Stoßen sind wir durchaus auf Augenhöhe. Natürlich kommt es auf die Aufstellung der Gäste aus Mutterstadt an, was am Ende für uns möglich ist. Unser Ziel wird sein, wieder die 800-Punkte-Marke zu knacken. Alle Aktiven sind in einer sehr guten Verfassung und so wollen wir wieder einen großen Kampf vor unserem fantastischen Publikum liefern“.