1. BL: TB 03 Roding : Chemnitzer AC

Beim letzten Heimkampf der Saison ist ein sehr spannendes Duell zu erwarten. Mit dem Chemnitzer AC ist die beste Mannschaft Sachsens zu Gast in Roding. Mit ihren beiden lettischen Ausnahmehebern und den Athleten vom ansässigen Bundesstützpunkt (Perthel, Friedrich, Janta, Pianski) zeigte der CAC zuletzt 825,1 Relativpunkte. Aber auch die „Oldies“ Schöppe und Wetzel stehen als Ersatz bereit. Unser Team kann wieder aus dem vollen Schöpfen und möchte den Vereinsrekord von 835,5 Relativpunkten nochmals bestätigen.

voraussichtliche Aufstellung

  • Annabell Jahn
  • Hermann Voit
  • Petr Stransky
  • Peter Kulzer
  • Hans Brandhuber
  • Gregor Nowara

 

Vorbericht

Die stärkste Mannschaft Sachsens fordert das stärkste Bayernteam

„Mit dem Chemnitzer AC kommt am Samstag um 19 Uhr ein „alter Bekannter“ nach Jahren wieder nach Roding“ schreibt Abteilungsleiter Matthias Hecht im Informationsblatt zum Wettkampf in der Rodinger Dreifachturnhalle. Nach dem Wiederaufstieg im Jahr 2008 ins Oberhaus der Gewichtheber hob die TB-Staffel drei Jahre gegen die Sachsen in der damals noch dreigeteilten 1. Bundesliga-Ost. Dies war wohl die erfolgreichste Zeit des Chemnitzer AC. Denn von 2009 bis 2014 holten sie vier von sechs möglichen deutschen Meistertiteln. In dieser Zeit füllten die Gäste mit dem Überflieger und Olympiasieger Matthias Steiner die Rodinger Dreifachturnhalle mit 800 Besuchern.

Die Ära von Matthias Steiner als Gewichtheber ist Geschichte, aber die Chemnitzer gehören auch heute noch zu den deutschen Spitzenteams der Bundesliga. Die Finalteilnahme in dieser Saison ist aber für den CAC wohl nicht mehr möglich. Mit einer starken Mannschaft um die deutschen Nationalheber Perthel und Friedrich sowie den lettischen Europameister Suharevs steht der Athletenclub derzeit auf Rang fünf. Diesen wollen sie mit einem Sieg in Roding festigen. Dagegen haben natürlich die Rodinger Heber etwas einzuwenden, die derzeit auf einen sehr hohem Niveau heben.  

Leider muss das TB-Team am Samstag kurzfristig auf Simon Brandhuber verzichten. Aufgrund seines Wechsels in die Gewichtsklasse bis 61 kg ist für die Olympiaqualifikation genau am Samstag ein weiterer internationaler Wettkampf in Malta angesetzt, wo der Rodinger Team Cäpt’n seine Chance wahrnehmen wird. Seine Teamkameraden und natürlich alle Heberfans wünschen ihm dazu viel Erfolg, auch wenn er zum gleichen Zeitpunkt in Roding fehlen wird. Dennoch sind die Heber von der Regenreib’n in sehr guter Form und werden den Gästen einen harten Kampf liefern. Mit Annika Pilz ist unsere Jüngste als starke Punktesammlerin im Reißen zurück auf der Bühne.

Nach der Papierform steht am Samstag um 19 Uhr in der Rodinger Dreifachturnhalle der dritte Heberkrimi in Folge an. Denn die TB-Staffel empfängt mit dem Chemnitzer AC die stärkste Heberstaffel aus Sachsen. Der Papierform nach deshalb, da die Bestmarke der Chemnitzer in dieser Saison bei 825,1 Punkten steht und die Rodinger Fans vor 14 Tagen die Rodinger Bestmarke mit 835,5 Punkten bejubeln konnten. Aber erst die Aufstellung und der Wettkampfverlauf werden zeigen ob die Sachsen vielleicht ohne den stärksten Rodinger Punktesammler Simon Brandhuber zu packen sind.