Drei Rodinger verhalfen Bayern zum 5. Alpencup-Sieg in Folge

Montag, 04.Juli 2011

Einer aus der Bayernauswahl hebt ab Herbst für Roding – ErgebnisseBilder

Beim Wettstreit der Alpenländer an der Hantel verhalfen die Rodinger Bundesligaheber der Bayernauswahl zum fünften Cup Sieg in Folge. In Rorschach/Schweiz zeigten die Rodinger knapp drei Monate vor dem Bundesligastart, dass sie schon gut drauf sind. TB-Hebertrainer Matthias Hecht hatte als Trainer Neuling (hat erst vor einer Woche seinen C- Trainerschein Gewichtheben Leistungssport erfolgreich abgelegt) die ehrenvolle Aufgabe die Bayernauswahl in der Schweiz zu betreuen. Und? Besser hätte es nicht laufen können!

„Es ist gar nicht so einfach, einen ganzen Tag lang voll konzentriert zu sein, alle Veränderungen beim Wettkampfgeschehen zu verfolgen, die Athleten im Auge zu haben, rechtzeitig und richtig zu steigern usw.“ meinte Matthias Hecht nach seiner Premiere. Doch der Erfolg hat  bestätigt, dass er alles richtig gemacht hat. Sowohl das Herrenteam am Samstag, als auch die Bayernauswahl der Damen am Freitag holten den Alpen-Cup jeweils klar vor der Lombardei / Italien, Tirol, Kanton St. Gallen/Schweiz und Vorarlberg.

Brandhuber mit Alpencup Rekord

Der Rodinger Steffen Pilz, mittlerweile Masterheber, rechtfertigte nach spannendem Wettkampf seine Nominierung mit dem zweiten Platz in der 69-kg-Klasse. Simon Brandhuber war die erwartet sichere Bank von Trainer Matthias Hecht in der 77-kg-Klasse und stellte dabei mit 131 kg Reißen einen neuen Alpencup Rekord auf. Dazu meinte der Trainer: „Der Simon hat sechs souveräne Versuche gemacht, technisch einwandfrei, da war noch Luft drin, ich bin gespannt auf seinen Europameisterschaftsauftritt und den ersten Bundesligaheimkampf“. Als dritter Rodinger holte Daniel Nowara ohne Probleme den Sieg im Superschwergewicht. Auch der Rodinger Bundesligaheber Hermann Voit vom TuS Raubling war in der 85 kg Klasse klar Chef im Ring. Florian Sperl, ESV Neuaubing holte in dieser Klasse den zweiten Platz. Stark auch Armin Uhl aus Kitzingen der die 94 kg Klasse gewinnen konnte. Jede Mannschaft durfte acht Heber ins Rennen schicken.

Wer ist der neue Rodinger Bundesligaheber?

Wenn eine Staffel eine Gewichtsklasse nicht besetzen konnte, so durften in einer anderen Klasse zwei Heber antreten. So machten es die Bayern auch im Schwergewicht (-105 kg). Andreas Müller vom Eichenauer SV und Yasin Yüksel, KSV Bavaria Regensburg beherrschten die Klasse klar und lieferten sich ein spannendes bayerisches Duell. Müller war der leichtere Athlet und lag nach dem Reißen um fünf Kilo zurück. So ließ er für den letzten Stoßversuch nach dem letzten Versuch von Yüksel mit gültigen 170 kg glatt 175 kg auflegen. Zwar setzte er die Last noch locker um, doch beim Ausstoß ging der entscheidende Versuch daneben. So gab es 16 Punkte für den ersten Platz von Yüksel und 13 Punkte für den zweiten Platz von Müller für Bayern. Nachdem Müller an 175 kg scheiterte wollte der Rodinger Superschwergewichtler (113,5 kg Körpergewicht) Daniel Nowara mit 176 kg den letzten Versuch haben. Das Körpergewicht hätte dazu ausgereicht (so schwer war er noch nie), aber die Wettkampfform stimmte für diese Last noch nicht. Übrigens, aus der Bayernauswahl von Rorschach wird ein Heber neben Hermann Voit schon in der nächsten Saison (Beginn ist der 17. September) in der Rodinger Bundesligastaffel heben. Abteilungsleiter Anton Hecht wird den neuen Teamsportler beim Sommernachtsfest der TB 03 Gewichtheber am 15. Juli herzlich begrüßen und vorstellen.

Die Ergebnisse des Bayernteams:

-69 kg  2. Steffen Pilz 87 kg Reißen und 112 kg Stoßen
-77 kg  1. Simon Brandhuber, 131 kg + 155 kg
-85 kg  1. Hermann Voit, 120 kg + 145 kg
-85 kg  2. Florian Sperl, 105 kg + 145 kg
-94 kg  1. Armin Uhl, 123 kg + 157 kg
-105 kg  1. Yasin Yüksel, 140 kg + 170 kg
-105 kg  2. Andreas Müller 135 kg + 168 kg

+105 kg  1. Daniel Nowara, 140 kg + 167 kg

Teamwertung Männer:

1. Bayern 127 Punkte
2. Lombardei 115 Punkte
3. Tirol 99 Punkte
4. St. Gallen 91 Punkte

5. Vorarlberg 65 Punkte

Teamwertung Frauen:

1. Bayern 700 Punkte
2. Lombardei 509 Punkte