Keine Punkte für Roding II gegen den Tabellenführer TSV Heinsheim

ProtokollBilder 

Mit drei Heimniederlagen endete der Großkampftag der Rodinger Gewichtheber am Samstag. Doch der neue Vereinsrekord der ersten Mannschaft ließ die Niederlagen leichter ertragen. In der 2. Bundesliga siegte wie erwartet der Tabellenführer TSV Heinsheim deutlich mit 664,2 : 448,0 Punkten gegen Roding II. Es kann durchaus sein, dass die Bad Rappenauer im nächsten Jahr in der 1. Bundesliga wieder auf Roding treffen, denn sie haben gute Chancen auf den Aufstieg. In der letzten Saison endete der 1. Bundesligawettkampf gegen Heinsheim mit 723,0:608,0 Punkte für Roding. Weiterlesen

Überragende Leistung der ersten Mannschaft zum Heimwettkampf

Bilder – Eine bärenstarke Leistung zeigte unsere erste Mannschaft und übertrumpfte den bisherigen Mannschaftsrekord deutlich mit 835,5 Relativpunkten. Dennoch verlor man doch deutlich gegen die top aufgestellten Gäste vom AC Mutterstadt, die mit 907,0 Relativpunkten ein Ausrufezeichen setzten. Nichtsdestotrotz ist man mit einem Endergebnis von 835,5:907,0 höchstzufrieden im Rodinger Lager, was vor allem hinsichtlich des Heimkampfs gegen den Chemnitzer AC Spannung pur verspricht. Einen starken Wettkampf zeigten insbesondere Petr Stransky und Peter Kulzer.

Ebenso musste unsere zweite Mannschaft den aktuellen Tabellenführer in der 2. Bundesliga (Gruppe B) ziehen lassen. Trotz einer geschlossenen Mannschaftsleistung musste man alle drei Punkte bei einem Endergebnis von 448,0:664,2 Relativpunkten den Gästen vom TSV Heinsheim überlassen. Adolf Fischer zeigte neue Bestleistungen im Reißen bei erstmalig 100 Kilogramm, sowie im Stoßen bei 125kg und im Zweikampf bei 84,0 Relativpunkten. 

Gegen den Tabellenführer vom ASV Neumarkt war auch für unsere dritte Mannschaft kein Kraut gewachsen. Klar musste man auch hier alle Punkte den Gästen bei einem Endstand von 232,4:327,0 Relativpunkten überlassen. Bestleistungen zeigten hier Tobias Wolf und Vishal Saini.

2. Bundesliga: Alle drei Punkte bleiben in Magstadt

Roding muss auf Peter Kulzer und krankheitsbedingt auch noch auf Daniel Nowara verzichten – Protokoll

Erstmals nach vielen Jahren musste die 2. Bundesligastaffel zum SV Magstadt, westlich von Stuttgart reisen. Und Trainer Gregor Nowara hatte recht mit seiner Aussage bei der Team Besprechung. „Magstadt ist eine Wundertüte“, soll heißen: Vor 14 Tagen 570 Punkte und als schlechtestes Ergebnis 312 Punkte und am Samstag 496 Punkte gegen Roding mit 430 Punkten. Weiterlesen

Knappe Niederlage in Speyer

Unerwartet spannend wurde es beim Wettkampf in Speyer. Im Reißen setzte sich der Favorit noch deutlich durch, aber im Stoßen konnte unser Team lange Paroli bieten. Auch wenn der erfahrene Jürgen Spieß für Speyer am Ende auch diesen Punkt sicherte. Das Endresultat lautete 742,2 : 710,8. Mit Simon Brandhuber wäre ein Sieg durchaus möglich gewesen. Peter Kulzer zeigte als einziger Rodinger sechs gültige Versuche. >>Bilder

Für die zweite Mannschaft gab es in Magstadt nichts zu holen. Der Aufsteiger setzte sich verdient mit 496,4 : 430,0 durch. Einen starken Wettkampf lieferten vor allem Adolf Fischer und Julia Kellermeier ab. Mohamed Jalloh ersetzte den kurzfristig erkrankten Daniel Nowara.

Roding II besiegt Tabellenführer SV Gräfenroda

2 : 1 Sieg bei 498,5 : 495,0 Relativpunkten – Peter Kulzer der Matchwinner – ProtokollBilder

Auch die zweite Rodinger Heberstaffel konnte am Samstag beim Vorkampf um 16.30 Uhr in der Dreifachturnhalle einen 2:1-Sieg gegen den favorisierten Tabellenführer der 2. Bundesliga Mitte, SV 90 Gräfenroda einfahren. Beim Reißen war man zwar den Gästen klar unterlegen (162,0:185,5 Punkte), aber beim Stoßen spielten die Rodinger ihre Stärke aus und konnten die zweite Disziplin mit 336,5 : 309,5 Punkten klar für sich entscheiden. Weiterlesen

Sensationeller Sieg für Roding

Bilder – Gegen die stark favorisierten Gäste vom SV Obrigheim konnte sich die erste Mannschaft mit einer starken und geschlossenen Mannschaftsleistung am Ende im Stoßen und in der Gesamtwertung mit einem Endergebnis von 809,5:793,4 durchsetzen. Dabei erlebten die gut 450 Zuschauer in der voll gefüllten Rodinger Dreifachturnhalle einen wahren Heberkrimi. Sogar der Punkt im Reißen war greifbar nahe – musste aber dann im letzten Versuch um lediglich 100 Gramm an die Gäste abgegeben werden. Versuch um Versuch wurden die Gewichte im Stoßen in die Höhe geschraubt bis am Ende der Vorsprung auf Rodinger Seite zu groß war und damit der Punkt und Gesamtsieg den Rodinger überlassen wurde.

Auch die zweite Mannschaft konnte einen 2:1-Sieg gegen den favorisierten SV 90 Gräfenroda einfahren. Im Reißen war man zwar den Gästen klar unterlegen. Im Stoßen spielten die Rodinger ihre Stärke aus und konnten so den Punkt in dieser Disziplin und sogar den Gesamtsieg mit 3,5kg  bei einem Endergebnis von 498,5:495,0 Relativpunkten sichern. Spannend blieb es hier ebenso bis zum letzten Versuch bei dem Kulzer Peter 174kg den Sack zu machte. 

Einen souveränen Sieg lieferte die dritte Mannschaft gegen den 1. Ac Weiden II bei einem Endergebnis von 245,4:104,5 Relativpunkten. Bester Heber der Veranstaltung war Matthias Kuchler mit 57,2 Relativpunkten bei einer neuen Stoßbestleistung von 136kg. 

Roding II siegt gegen ESV München Freimann mit 486,1:419,0 Punkten

Protokoll

Zweiter Wettkampf, zweiter Sieg und sogar die Tabellenführung der 2. Bundesliga Mitte für die Rodinger Reserve. Das lief ja bisher ausgezeichnet. Aber die harten Brocken kommen noch. Doch erstmals gab es Freude über den nicht so klar erwarteten Sieg gegen den Vizemeister des Vorjahres ESV München-Freimann. Denn in der letzten Saison entführten die Münchner mit 526 : 477 Zählern alle drei Punkte aus der Rodinger Dreifachturnhalle. Weiterlesen

Siege in Berlin und München

Bilder – Mit der zweitbesten Leistung der Vereinsgeschichte nämlich mit 793,7 : 774,2 Relativpunkten (2 : 1) siegten die Rodinger am Samstag in der Bundeshauptstadt Berlin. Doch den Punkt beim Stoßen sicherten sich die Berliner mit nur einem Kilo Vorsprung durch den letzten Heber der Veranstaltung.  Auch die 2. Bundesligastaffel holte alle drei Punkte 486,1 : 419,0 beim ESV München Freimann. Aber Roding III war in Neumarkt chancenlos.

Klarer 2. Bundesligasieg der Rodinger gegen Weiden

ProtokollBilder 2.BLBilder Bezirksliga

Lockerer als erwartet siegte die 2. Rodinger Gewichtheberstaffel beim Saisonauftakt der 2. Bundesliga gegen den 1. AC Weiden. Am Ende gingen alle drei Punkte an Roding beim 531,1 : 449,1 Sieg der 2. Garde der TB-Heber.  Dass es so glatt lief, lag auch daran, das Weiden auf einen ihrer stärksten Heber (100 Punkte) verzichten musste, aber auch daran, das Hebertrainer Gregor Nowara mit Annika Pilz, Hermann Voit und Daniel Nowara drei Stützen aus dem Kader der 1. Staffel einsetzen konnte. Weiterlesen

Gelungener Saisonauftakt

Mit einem klaren 756,1 : 569,8 Heimsieg gegen Aufsteiger AC Weinheim konnte das Bundesligateam in der neuen, eingleisigen 1. Bundesliga die ersten drei Punkte einfahren. Peter Kulzer musste nach dem Reißen leider verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Dennoch war es ein gelungener Auftakt für ddie Mannschaft von Trainer Gregor Nowara. Eine ausgeglichene Mannschaftsleistung bei der Neuzugang Petr Stransky mit 143 Relativpunkten bester Heber des Abends war. Er feierte somit einen gelungenen Einstand im TB-Trikot.

Die zweite Mannschaft feierte einen 531,1 : 439,1 Sieg im Oberpfalzderby gegen den 1. AC Weiden. Annika Pilz war mit 111,0 Punkten beste Heberin auf Rodinger Seite. Die dritte Mannschaft siegte, vor allem im Stoßen knapp mit 242,0 : 197,1 gegen den 1. AC Weiden II. Mohamed Jalloh und Matthias Kuchler glänzten dabei mit neuen persönlichen Rekorden.