Paarungen 1. Bundesliga Saison 2020/21

Auftakt am 21.11.2020 in Obrigheim – erster Heimkampf am 19.12.2020 gegen Meister Samswegen

Der Bundesverband Deutscher Gewichtheber hat die Termine für die Saison 2020/21 bekanntgegeben. Die 1. Bundesliga ist in diesem Jahr mit acht Mannschaften besetzt und verspricht Gewichtheben auf Topniveau. Mit dabei sind folgende Teams: AC Mutterstadt, SV Obrigheim, SSV Samswegen, AV 03 Speyer, KSV Durlach, Chemnitzer AC, TSV Schwedt (Aufsteiger) und TB 03 Roding. Der Berliner TSC hat seine Mannschaft zurückgezogen.

Trainer Gregor Nowara hat wieder einen starken Kader zur Verfügung. Wobei der Abgang von Simon Brandhuber natürlich schmerzt. Mit den Neuzugängen Ali Isilay (ESV München-Freimann) und Forian Reisecker (USV Lochen / AUT) sind zwei äußerst motivierte Sportler hinzugestoßen, die sicherlich ein Gewinn für unser Team sein werden. Oberstes Ziel ist auch in der Saison 2020/21 der Klassenerhalt. Hierzu ist Platz 7 notwendig. Vielleicht ist auch wieder eine Überraschung, wie zuletzt der Sieg gegen Obrigheim, möglich.

Paarungen 1. BundesligaLinks zu den anderen BundesligistenSportkalender TB 03 Roding

Rodinger Heber verstärken sich für neue Saison

Der Wechsel der Rodinger Nummer Eins, Simon Brandhuber zum AV Speyer ist für die TB Heber schmerzlich, aber man geht freundschaftlich auseinander und am Samstag wird Simon beim Sommernachtfest groß verabschiedet. Gleichwertiger Ersatz war für den Weltklasseheber nicht zu bekommen, deshalb verstärken sich die TB-Hantelsportler mit gleich zwei neuen Hebern. In der neuen Saison startet der Österreicher Florian Reisecker und der Münchner Ali Isilay im TB-Trikot.

(mehr …)

Simon Brandhuber verlässt den TB 03 Roding

Nach 19 Jahren wechselt Simon Brandhuber von Roding nach Speyer

Gerüchte machten schon die Runde, aber jetzt ist es offiziell. Der Abteilungsleiter der Rodinger Gewichtheber, Matthias Hecht, gibt bekannt: „Die Nummer 1 in der Bundesligastaffel des TB 03 Roding, Simon Brandhuber verlässt nach 19 Jahren im TB-Trikot die Stemmer von der Regenreib’n. Wir, die gesamte Heberabteilung, bedauern natürlich diesen Schritt sehr. Wir haben aber auch Verständnis für die Entscheidung von Simon Brandhuber und danken ihm für die lange Loyalität zum Verein und seinem enormen Einsatz für die Rodinger Gewichtheber“.

(mehr …)

Große Zufriedenheit im Heberlager nach der 1. eingleisigen Bundesligasaison

Der Bundesverband Deutscher Gewichtheber (BVDG) hat die Bundesligasaison 2019/2020 für beendet erklärt. Die abgesagten Wettkämpfe vom 14.03.2020 werden nicht mehr nachgeholt und auch das Bundesliga Finale sowie der Aufstiegskampf zur 1. Bundesliga finden nicht statt. Aus diesem Grund wird in diesem Jahr kein Deutscher Meister gekürt. Wie die Ligeneinteilung in der nächsten Saison aussieht, werden die entsprechenden Ausschüsse des Bundesverbandes Deutscher Gewichtheber (BVDG) in den nächsten Wochen entscheiden. Es ist jedoch davon auszugehen, dass der TB 03 Roding auch in der nächsten Saison wieder der höchsten deutschen Wettkampfklasse angehört. Weiterlesen

Bundesligasaison beendet – weitere Wettkampfabsagen

Der Bundesverband Deutscher Gewichtheber (BVDG) hat die Bundesligasaison für beendet erklärt. Die abgesagten Wettkämpfe vom 14.03.2020 werden nicht mehr nachgeholt und auch das Bundesligsfinale sowie der Aufstiegskampf finden nicht statt. Wie die Ligeneinteilung in der nächsten Saison aussieht, werden die entsprechenden Ausschüsse des BVDG in den nächsten Wochen entscheiden. Es ist jedoch davon auszugehen, dass der TB 03 Roding auch in der nächsten Saison der höchsten deutschen Wettkampfklasse angehört.

Seitens des Bezirkssportwarts Ben Tisowsky wurde auch die Oberpfalzmeisterschaft am 25.04.2020 abgesagt. Wann der Trainings- und Wettkampfbetrieb wieder aufgenommen werden kann, muss abgewartet werden.

Chemnitzer waren zu stark für ersatzgeschwächte Rodinger

Mit 746,8 : 826,6 Punkten ohne Simon Brandhuber gab es keine Siegchance für die TB-Heber – ProtokollBilder

Beim letzten Heimkampf der Saison musste die erste Mannschaft des TB 03 Roding alle drei Punkte bei einem Endergebnis von  746,8 : 826,6 Punkten den Gästen vom Chemnitzer AC überlassen. Im Rodinger Lager fehlten Simon Brandhuber, der hinsichtlich seines großen Traums Olympia Teilnahme am Samstag Vormittag einen Qualifikationswettkampf auf Malta absolvierte. Darüber hinaus musste auch Hermann Voit krankheitsbedingt absagen und so dem letzten Heimkampf der Saison fern bleiben.  

 

Weiterlesen

Roding I verliert ersatzgeschwächt

Zum letzten Heimkampf der Saison musste die erste Mannschaft alle drei Punkte ersatzgeschwächt bei einem Endergebnis von 746,8:826,6 Punkten den Gästen vom Chemnitzer AC überlassen. Im Rodinger Lager fehlten Simon Brandhuber, der hinsichtlich seinem großen Traum Olympia einen Qualifikationswettkampf auf Malta absolvierte, sowie Hermann Voit, der krankheitsbedingt dem Wettkampf fern bleiben musste. Nichtsdestotrotz zeigten die Rodinger starke Leistungen, insbesondere Peter Kulzer und Petr Stransky, die mit neuen Bestleistungen aufwarteten. 

Eine gute Leistung zeigte die dritte Mannschaft zum Abschluss der Bezirksliga und sichert sich damit erneut die Vizemeisterschaft in der Bezirksliga. Mit einem Endergebnis von 324,0:141,4 konnte man deutlich die Gäste vom TSV Regen bezwingen. 

Als Vorkampf konnte man in der Dreifachturnhalle eine gemischte Mannschaft vom Crossfit Straubing/Kötzting begrüßen, die die Rodinger Starter bei einem Endstand von 101,0:156,1 bezwingen konnten. Insbesondere Theresa Raab auf Seiten der Gäste zeigte mit 87,0 Punkte eine starke Vorstellung. 

 

 

Rodinger Heber schraubten Vereinsrekord von 811,1 auf fantastische 835,5 Punkte

Bestleistungen von Petr Stransky und Peter Kulzer – ProtokollBilder

Eine bärenstarke Leistung zeigte die TB Gewichtheber Staffel am Samstag gegen den Rekordmeister AC Mutterstadt. Dabei steigerte sie den bisherigen Mannschaftsrekord, getragen von einem begeisterten Publikum von 811,1 Punkte deutlich auf 835,5 Relativpunkte. Dennoch verlor man klar gegen die Top aufgestellten Gäste vom AC Mutterstadt, die mit 907,0 Relativpunkten einen Saisonrekord erzielten. „Gegen die Pfälzer in dieser Aufstellung ist einfach für uns kein Kraut gewachsen“, meinte Hebertrainer Gregor Nowara nach dem Abwiegen, als die Aufstellung der Gäste auf dem Tisch lag. Und das Endergebnis von 835,5:907,0 Punkten bestätigte dies auch. Weiterlesen

Überragende Leistung der ersten Mannschaft zum Heimwettkampf

Bilder – Eine bärenstarke Leistung zeigte unsere erste Mannschaft und übertrumpfte den bisherigen Mannschaftsrekord deutlich mit 835,5 Relativpunkten. Dennoch verlor man doch deutlich gegen die top aufgestellten Gäste vom AC Mutterstadt, die mit 907,0 Relativpunkten ein Ausrufezeichen setzten. Nichtsdestotrotz ist man mit einem Endergebnis von 835,5:907,0 höchstzufrieden im Rodinger Lager, was vor allem hinsichtlich des Heimkampfs gegen den Chemnitzer AC Spannung pur verspricht. Einen starken Wettkampf zeigten insbesondere Petr Stransky und Peter Kulzer.

Ebenso musste unsere zweite Mannschaft den aktuellen Tabellenführer in der 2. Bundesliga (Gruppe B) ziehen lassen. Trotz einer geschlossenen Mannschaftsleistung musste man alle drei Punkte bei einem Endergebnis von 448,0:664,2 Relativpunkten den Gästen vom TSV Heinsheim überlassen. Adolf Fischer zeigte neue Bestleistungen im Reißen bei erstmalig 100 Kilogramm, sowie im Stoßen bei 125kg und im Zweikampf bei 84,0 Relativpunkten. 

Gegen den Tabellenführer vom ASV Neumarkt war auch für unsere dritte Mannschaft kein Kraut gewachsen. Klar musste man auch hier alle Punkte den Gästen bei einem Endstand von 232,4:327,0 Relativpunkten überlassen. Bestleistungen zeigten hier Tobias Wolf und Vishal Saini.

Roding musste alle drei Punkte beim AV Speyer lassen

Ohne Simon Brandhuber beim 742,2:710,8 keine Chance am Rhein – Peter Kulzer top – ProtokollBilder

Mit Simon Brandhuber hätten sich der Gastgeber Speyer am Samstag schon ganz warm anziehen müssen, um die Punkte gegen Roding zu holen. So endete die Partie mit 742,2:710,8 Punkte knapper als erwartet für die Pfälzer. Simon Brandhuber war als Betreuer dabei und es hätte ihn bei der relativ schwachen Aufstellung des mehrfachen Deutschen Mannschaftsmeister aus der Pfalz bestimmt gejuckt, an die Hantel zu gehen. Der Punkt beim Reißen ging mit 288,1 : 258,9 Punkte klar an die Gastgeber. Roding II hatte ersatzgeschwächt beim 430:496,4 in Magstadt keine Chance.
Weiterlesen