Die Bestleistungen purzelten beim Nikolausturnier in Schwandorf

Sonntag, 15.Dezember 2013

Team Pokal bei Schülern und Jugend an den Nachwuchs – BilderErgebnisse

Das Wettkampfjahr 2013 beendeten die Rodinger Nachwuchsheber beim 24. Nikolaus Pokalturnier am Samstag in Schwandorf mit vielen neuen Bestmarken. Anton Hecht verantwortlich für die Kinder und Schüler sowie Gregor Nowara und Werner Brandhuber die Trainer im Jugendbereich waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden. Beide Rodinger Teams holten auch die Mannschaftswertung. Mit der Hälfte der Starter demonstrierte der TB 03 Roding seine hervorragende Nachwuchsarbeit. Für das Turnier zeichnete der Rodinger Jugendleiter Gregor Nowara, der auch Bezirksjugendleiter ist zusammen mit dem Ausrichter TSV Schwandorf verantwortlich.

Das bedeutet aber auch, dass die Hälfte der Pokale des „Heiligen Nikolaus“, der nach dem Jahresabschlussturnier noch persönlich zum Oberpfälzer Hebernachwuchs kam, nach Roding gingen. Bei den Kindern und Schülern erfolgte die Wertung nach Jahrgängen und die Gesamtpunktzahl wurde aus der gehobenen Last und der Techniknote ermittelt. Dagegen gab es bei den Jugendlichen keine Techniknoten mehr und innerhalb der Gewichtsklasse war die erzielte Zweikampfleistung für die Platzierung entscheidend. So setzte sich beim Rodinger Duell in der 77 kg Klasse Johannes Lindner mit 190 kg Zweikampf vor Johannes Schwarz 186 kg Zweikampf durch.

Bei den Mädchen zeigte Marie-Kristin Biener sechs gültige Versuche, stellte Bestmarken auf, bekam viermal die hervorragende Techniknote 8,0 und war beste weibliche Starterin. Damit hat sie gezeigt, dass sie nicht nur bei Carolin Reiber im Fernsehen sondern auch beim harten Wettkampf auf dem Heberbrett eine gute Figur macht. Ausgezeichnet absolvierte der erst 8-jährige Saini Rishabh mit sechs Gültigen seinen ersten Wettkampf und durfte sich gleich über den ersten Pokal freuen. Während Lukas Geier übernervös an den Start ging, spielte Moritz Maier seine Routine aus, bekam gleich dreimal die Note 8,5 und verabschiedete sich mit sechs Gültigen und Bestmarken aus dem Kinderbereich um im nächsten Jahr bei den Schülern mitzumischen. Erik Ferstl kann noch ein weiteres Jahr in der Altersgruppe Kinder heben und demonstrierte seine Fortschritte mit erstmals 50 kg Stoßen.

Bei den Schülern Jahrgang 2000 war der Deutsche Vizemeister Patrick Meixner „Chef im Ring“ und schaffte mit neuen Bestmarken erstmals 273 Punkte. Auch Vishal Saini konnte erstmals 65 kg bezwingen und kam über 200 Punkte. Trotz neuer Bestmarken und 232 Punkten gelang es Leon Koralewski nicht, mit dem „Überflieger“ des Turniers, Fabian Bleml vom ASV Neumarkt (320 Punkte) mitzuhalten. Aber der Leon ist ja noch nicht so lange bei den Gewichthebern und seine Leistungsentwicklung geht deutlich nach oben. Bei so vielen Nachwuchsleuten unterstützte Matthias Hecht seinen Vater Anton bei der Betreuung und zeichnete per Videokamera die Hebungen für die Wettkampfanalyse auf.

Soviel Kraft bei diesen „Hax’n“

Trotz der vielen Wettkämpfe der Rodinger Jugendlichen in den letzten Wochen mit Bezirksliga bzw. Bayernligaeinsatz und Deutscher Meisterschaft zeigten sie sich in Schwandorf noch frisch und angriffslustig was die Bestmarken betraf. So konnte Rene Koralewski seine Bestmarken von der Deutschen Meisterschaft nochmals steigern. Johannes Lindner verbesserte sich im Stoßen von 106 auf 107 kg. Dies kommentierte Trainer Werner Brandhuber respektvoll: „Ich wundere mich immer wieder, wo der Johannes mit diesen „Hax’n“ die Kraft hernimmt“. Johannes Schwarz verabschiedete sich mit guten 85 kg Reißen vom Wettkampfjahr 2013. Julia Kellermeier wollte es beim Jahresabschlusswettkampf nochmals wissen und peilte 53 kg beim Stoßen eine neue Zweikampfbestleistung an. Zug, Umsatz und Aufstehen kein Problem, doch beim Ausstoßen scheiterte sie knapp. Thomas Biener verabschiedete sich mit neuen Rekorden von 77 kg Reißen und 95 kg Stoßen altersbedingt aus dem Jugendbereich.

Die Teamwertung bei den Schülern war hart umkämpft. Doch am Ende setzte sich der TB 03 Roding mit 995 Punkten knapp vor dem 1. AC Weiden 990 Punkte und 1. AC Weiden II 673 Punkte durch. Die Einzelleistungen bei Roding: Leon Koralewski 234 Punkte, Marie-Kristin Biener 238 Punkte, Moritz Maier 249 Punkte und Patrick Meixner 274 Punkte. Konkurrenzlos siegte das Rodinger Jugendteam mit 236 Relativpunkten. Die Einzelleistungen: Rene Koralewski 75 Punkte, Julia Kellermeier 59 Punkte, Johannes Lindner 57 Punkte und Johannes Schwarz 45 Punkte.