Bayern holt mit Fünf Rodingern den Heber-Alpencup

Montag, 16.Mai 2016

Julia Kellermeier, Rene Koralewski, Simon Brandhuber, Hans Brandhuber und Max Jackwerth punkteten in LandshutBilderErgebnisse

Die Alpenregionen Tirol, Vorarlberg, Region St. Gallen, Lombardei und Gastgeber Bayern kämpften am Freitag und Samstag in Landshut wieder um den Gewichtheber Alpencup bei den Damen und Herren. Dabei ging es sowohl um die Siege in der Teamwertung als auch um die Siege in den einzelnen Gewichtsklassen. Landestrainer Christian Korherr, weiß was er an seinen Rodingern hat, und gleich fünf TB-ler nominiert, die voll überzeugten.

Sowohl die Damen als auch die Herren aus den beiden weiß-blauen Teams holten die großen Alpencup Pokale 2016.  Als Betreuer von Rodinger Seite war Gregor Nowara, auch als Landesstützpunkttrainer an zwei Tagen gefordert. Julia Kellermeier eröffnete den Wettkampf gleich mit einem Kracher. Sie erzielte drei neue Oberpfalzrekorde bei den Juniorinnen in der 53 kg Klasse mit 50 kg Reißen, 63 kg Stoßen, 113kg im Zweikampf und damit erstmals 78 Relativpunkte. Kein Wunder bei der guten Vorbereitung und Betreuung durch Werner Brandhuber und Freund und Bundesligaheber Gregor Nowara jun.


Keine Nerven zeigte diesmal der 18-jährige Rodinger Juniorenheber Rene Koralewski bei seinem zweiten Alpencupstart in der 69 kg Klasse. Wie beim Bundesligafinale schaffte er wieder sechs gültige Versuche und schraubte sogar seine Bestmarken auf 103 kg Reißen, 128 kg Stoßen und 231 kg im Zweikampf. Damit kam er erstmals auf 101 Relativpunkte. Hinter dem starken Italiener aus der Lombardei holte er auf Rang 2 wichtige Punkte für Bayern.

Simon Brandhuber überraschte in der 77 kg Klasse mit starken Leistungen, ausgehend von seinem Trainingszustand. Bei 137 kg Reißen, 157 kg Stoßen und 154 Relativpunkten beherrschte er seine Gegner klar und holte die volle Punktzahl für Bayern.

In der 85 kg Klasse schraubte Hans Brandhuber seine Bestmarke beim Reißen auf 132 kg, doch leider gingen seine beiden Versuche sich auch beim Stoßen zu steigern an 163 kg daneben. Aber starke 120,4 Relativpunkte, sein zweitbestes Ergebnis konnte er in Landshut einfahren und den Klassensieg für Bayern sichern. In dieser Klasse holte der Rodinger Bundesligaheber Hermann Voit mit 110/135kg den dritten Platz.

Stark trumpfte Max Jackwerth bei seinem ersten Einsatz für Bayern beim Alpencup auf. Was ihm in Gräfenroda und beim Finale in Roding nicht gelang, nämlich 155 kg zu Stoßen, schaffte er am Samstag in Landshut. Mit 122 kg Reißen gab es auch bei 277 kg Zweikampf und 93,6 Relativpunkten neue Rekorde. Die Krönung, der Klassensieg in der 94 kg Klasse für das Bayernteam und das gleich bei seinem ersten Alpencup Einsatz.

Bei den Damen trumpfte Tamara Voit aus der Rodinger 2.Bundesligastaffel mächtig auf, beim Sieg in der 63 kg Klasse schaffte sie erstmals 92 kg beim Stoßen und 167 kg im Zweikampf, die zugleich neue Bayerische Rekorde bedeuten. Nach 106 Punkten beim Bundesligafinale überraschte sie mit erstmals 110 Relativpunkten am Freitag in Landshut. Die Vorbereitung war perfekt als Ausfluss für die Trainingsplanung zum Bundesligafinale.