Hebernachwuchs ließ die Bestmarken bei Nikolausturnier purzeln

Sonntag, 16.Dezember 2012

Johannes Lindner schaffte ermals 50 Relativpunkte – BilderProtokolle

Eine feste Größe ist das Nikolausturnier beim TSV Schwandorf für den Oberpfälzer Gewichthebernachwuchs. Und auch bei den TB-Jungs und mittlerweile mit Marie-Kristin Biener und Julia Kellermeier schon zwei Mädchen, ist der Jahresausklang mit dem Nikolaus nach dem Heben beliebt. Zum einen gibt es für jeden Starter einen Pokal und noch dazu ein Päckchen vom Nikolaus höchstpersönlich.

Pokal und Päckchen hat sich der Rodinger Bundesliganachwuchs aber zuerst redlich verdient. Nicht nur die Anfänger und Neulinge, auch die erfahreneren Heber ließen die Bestmarken nur so purzeln. Die Erststarter in Schwandorf, Patrick Meixner, Julia Kellermeier, Leon Koralewsksi, Vishal Saini und Rene Koralewki steigerten sich ganz gewaltig und konnten sich über ihren ersten Pokal freuen.

Die TB Gruppe des Jahrgangs 1997 hat vor vier Jahren unter Leitung von Abteilungsleiter Anton Hecht mit dem Training begonnen und sich hervorragend entwickelt. Mittlerweile bilden die Jungs die dritte Rodinger Staffel in der Bezirksliga. Beim Jahrgang 1997 stand nach den meisten Meisterschaften und Turnieren der Rodinger Sven Richter an der Spitze. Und so war es auch in Schwandorf, aber nur noch um die Winzigkeit von drei Zehntelpunkten. Johannes Lindner witterte seine Chance, lief zur Hochform auf, glänzte mit erstmals 75 kg Reißen und 96 kg Stoßen und sechs gültigen Versuchen. Darüber hinaus brachte er bei einem zusätzlichen Versuch, den Jugendtrainer Gregor Nowara für ihn durchsetzen konnte, sogar 78 kg beim Reißen durch. Wäre der Versuch in der Konkurrenz gelaufen, hätte er Sven diesmal glatt bezwungen. Ein gesunder Wettstreit zwischen den jungen Hebern stachelt an und bringt weiter. Jetzt wird es an Sven liegen, mit gutem Training den Angriff abzuwehren. Ab nächstem Jahr wechselt diese Gruppe vom Schüler- in den Jugendbereich und dann gibt es auch keine Technikpunkte mehr und vielleicht nochmal neue Überraschungen.

Im Jugendbereich gewannen Thomas Schwarz (letzter Wettkampf als Jugendlicher, er wechselt altersbedingt zu den Junioren), Hans Brandhuber und Thomas Biener ihre Gewichtsklassen deutlich. Bei der Teamwertung war Roding mit Sven Richter, 287,78 Punkte, Johannes Linder, 287,47 Punkte, Johannes Schwarz 253,83 Punkte, Rene Koralewki 234,40 Punkte und erstmals Patrick Meixner 226,55 Punkte mit zusammen 1.288 Punkten nicht zu stoppen. Der 1. AC Weiden mußte sich nach 1.189 Punkten mit dem zweiten Platz begnügen.