Platz 3 beim Länderpokal der Jugend

Annika Pilz holt mit 104 Relativpunkten den Klassensieg für Bayern – Protokoll 

Die Jugendmannschaften der Bundesländer trafen sich am Wochende im sächsischen Görlitz um den Länderpokal im Gewichtheben auszutragen. Der Bayerische Landestrainer Christian Korherr hat mit Marie Kristin Biener, Moritz Maier und Annika Pilz drei Jugendliche des TB 03 Roding für die Bayernstaffel nominiert. Neben Reißen und Stoßen mussten die Nachwuchssportler auch einen Athletischen Vierkampf bestreiten.

Die drei Rodinger Talente enttäuschten den Landestrainer nicht und waren mit neuen persönlichen Bestmarken zuverlässige Stützen im weiß-blauen Team, das am Ende hinter Sachsen und Berlin auf dem guten dritten Platz landete.  Annika Pilz lief zur Hochform auf, schaffte sechs gültige Versuche mit 61 kg Reißen, 75 kg Stoßen und 136 kg im Zweikampf und erzielte damit erstmals hervorragende 104 Relativpunkte. Ihre Leistungen sind neue Oberpfalz Rekorde sowohl bei der Jugend, den Juniorinnen, als auch bei den Frauen. Auch in die Liste der Bayernrekorde hat sich Annika eingetragen. Nach einer starken Leistung bei der Athletik gewann sie die Klasse Leichtgewicht der Damen mit ebenfalls neuem Rekord von 613 Mehrkampfpunkten. Doch die Zweitplazierte, Julia Perlt, ein Talent aus Gräfenroda, lieferte ihr mit 608 Punkten einen heißen Fight. 

Marie-Kristin Biener schaffte nur ihren Anfangsversuch von 47 kg Reißen, doch beim Stoßen zog sie dreimal erfolgreich durch und stellte mit 62 kg ihre Bestmarke ein. Gute 74 Relativpunkte erzielte sie damit und was in Görlitz noch wichtiger war, 530 Mehrkampfpunkte und den 6. Platz in der Gruppe weiblich leicht.

In der Gruppe Jugend Schwergewicht lieferte Moritz Maier einen sehr guten Wettkampf, 97 kg Reißen und 123 kg Stoßen konnte er erstmals bewältigen, dazu 220 kg im Zweikampf und 47,6 Relativpunkte. Mit 536,4 Mehrkampfpunkten schaffte er es noch unter die besten fünf Bayernstarter und damit in die Teamwertung Bayern. Der Rodinger Heimtrainer Matthias Hecht und der Rodinger Bezirksjugendleiter Daniel Nowara der als Stützpunkttrainer in Bayern die Sportler mit betreute, waren mit dem Auftritt ihres jungen Hebertrios vollauf zufrieden.