Ein Punkt im Reißen beim Spitzenkampf in Thüringen für Roding II

Julia Kellermeier schaffte die Norm für Deutsche Meisterschaft in Roding – ProtokollBilder

Zum Saisonauftakt der 2. Bundesliga kam es gleich zum Spitzenkampf in Thüringen. Roding II musste leider auf den erkrankten Max Jackwerth verzichten und so behielten die Heber aus der „Zwergenstadt“ Gräfenroda knapp mit 505,3:501,0 die Oberhand. Doch Roding holte sich mit 187,0:181,0 Punkten den Zähler beim Reißen. Daniel Nowara zeigte bei einem Punktestand von 181:181 als letzter Heber keine Nerven mit einer Steigerung um 6 kg auf 136 kg. Das war der Punkt unter dem Jubel der Mannschaft.

Trainer Matthias Hecht hatte alle Register bei der Aufstellung mit acht Athleten gezogen, doch die kurzfristige krankheitsbedingte Absage von Max Jackwerth verhinderte einen möglichen Sieg.

Annika mit 104 Punkten

Die Rodinger Jugendheberin Annika Pilz bestritt ihren ersten Wettkampf nach der Deutschen Meisterschaft Ende Juni und war mit 104 Punkten beste Heberin in der Rodinger „Reserve“. Daniel Nowara versuchte nach starken 136 kg beim Reißen mit einer 5 kg Steigerung auf 166 kg den zweiten Punkt beim Gesamtsieg zu sichern, doch der Ausstoß ging daneben. Eine sichere Bank wieder Steffen Pilz. Der „Oldie“ mit 43 Jahren, brachte starke 80 Punkte ein.

DM-Norm für die Julia

Julia Kellermeier musste nach dem Ausfall den ganzen Wettkampf bestreiten, kam auf starke 75 Punkte und schaffte unter dem Jubel der Mannschaft beim letzten Stoßversuch die Teilnahmenorm für die Deutsche in Roding. Auch Max Schuierer legte auf 74 Punkte zu und das „Tandem“ Andreas Hecht (Stoßen) und Marina Bauer (Reißen) erfüllte das Soll mit 78,1 Punkten im Duett. Johannes Janker und Max Schuierer betreuten die 2. Staffel im 310 km entfernten Gräfenroda.

 

 

Nichts zu holen für Roding IV in Neumarkt – Protokoll 

Trainer Matthias Hecht musste das Team Roding IV im Vergleich zum Auftaktkampf auf vier Positionen verändern. Trotzdem kamen die fünf Heber mit 140,6:288,0 Punkten nahe an das Ergebnis gegen die TG Landshut (149,8 Punkte) ran. Die TG Landshut hat ihre Mannschaft nach dem ersten Wettkampf wegen Hebermangel zurückgezogen.

Stefan mit Rekord von 108 kg

Neuling Stefan Ferstl setzte etwas nervös seinen ersten Reißversuch gleich in den Sand, überzeugte aber dann und stellte beim Stoßen einen persönlichen Rekord mit 108 kg auf. Christian Angermeier wollte den Trainer nicht enttäuschen und trat trotz Trainingsrückstand wegen Beruf und Studium an. Er war mit 40 Punkten sogar bester Rodinger. Oldie Tobias Lolacher trug 36,2 Punkte bei. Moritz Maier 35,4 Punkte und Vishal Saini 25,0 Punkte beendeten den Wettkampf ohne Fehlversuche. Der 1. AC Weiden holte sich bei einer Leistungsabnahme mit 0:3 Punkten den Sieg bei 108,9 Relativzählern, da der TSV Heber wegen Erkrankung seiner Heber absagen musste.