Rodinger Heber sind für die „Deutsche“ gerüstet

Freitag, 30.November 2018

Die Sportler sind heiß auf den Start bei der Deutschen – Von Freitag 7. Dezember bis Sonntag 9. Dezember stehen 1000 Hebungen an

Seit dem Jahr 1973 gibt es die Rodinger Gewichtheber als Abteilung im Hauptverein TB 1903 Roding. Nach einem rasanten Durchmarsch war 1979 mit nur Eigengewächsen bereits die 1. Bundesliga erreicht. Nach mittlerweile 45 Jahren Gewichtheben in Roding hat sich die Truppe um den aktuellen Abteilungsleiter Matthias Hecht 24 Jahre in der 1. Bundesliga behauptet und 76 Deutsche Meistertitel errungen. Durch die vielen Bundesligajahre und die regelmäßige Teilnahme an Deutschen Meisterschaften von den Schülern, über die Jugend und den Aktiven sind die Schwerathleten des TB 03 Roding in ganz Deutschland bekannt geworden.

Deshalb hat der Bundesverband Deutscher Gewichtheber im Jahr 2012 die „Stemmer von der Regenreib’n“ erstmals mit der Ausrichtung der Deutschen Meisterschaft beauftragt. Und nachdem bei dieser Meisterschaft alles bestens geklappt hat, erhielt der TB 03 Roding auch für das Jahr 2018 wieder den Zuschlag.

Fast 50 Prozent Frauen am Start

Frauen haben in den letzten Jahren das Gewichtheben für sich entdeckt, so ist es nicht verwunderlich, das fast der selbe Prozentsatz Frauen wie Männer sich bei der Deutschen Meisterschaft beweisen will. Neben der Ermittlung der Deutschen Meisterinnen und Meister in den einzelnen Gewichtsklassen wird auch der Deutsche Junioren-Mannschaftsmeister 2018 ermittelt. Dazu werfen die Juniorenteams aus den Vereine aus Potsdam, Grünstadt, Eibau, Gräfenroda und Schwedt ihren Hut in den Ring.

Rodinger Frauen machen am Freitag Mittag den Anfang

In der Klasse bis 53 kg Körpergewicht startet das Rodinger Jugendtalent, die 16-jährige Annika Pilz, die in der Sportschule Frankfurt/Oder lebt und trainiert. Nach der Meldeliste steht sie auf dem dritten Rang bei 14 Meldungen und will sich einen Treppchenplatz sichern. Da wird es erstmals richtig spannend für die Rodinger Fans. Dagegen gilt: „Dabei sein ist alles“ für die 19-jährige Juniorenheberin, Marina Bauer, die als Heizungsbauerin das Zupacken gewohnt ist. Als auch für die 21-jährige Julia Kellermeier, von Beruf Krankenschwester. Beide haben durch fleißiges intensives Training die Teilnahmenorm geschafft und freuen sich vor heimisch Kulisse auf die DM-Bühne zu dürfen.

Um 15 Uhr heißt es „Bühne frei“ für die neue TB-Bundesligaheberin Annabell Jahn, die allerdings für ihren Heimatverein SV-DJK Kolbermoor antritt. Sie wird aber genauso die Unterstützung der Rodinger Fans haben. Besonders weil sie hinter der großen Favoritin Sophie Attilo vom KSV Grünstadt/Pfalz in der Klasse bis 58 kg Körpergewicht um einen Platz auf dem Treppchen kämpft.

Simon Brandhuber – Höhepunkt ab 18 Uhr.

In der 56 kg Klasse der Männer ist Spitzenmann Leon Schedler vom ASK Frankfurt/Oder am Freitag um 18 Uhr klarer Favorit. Bis 62 kg führt der Junioren Vizeweltmeister Jon Luke Mau vom TSV BWSchwedt mit 256 kg im Zweikampf, das entspricht 148 Relativpunkten klar die Klasse an. Bei diesem Veranstaltungsabschnitt ab 18 Uhr steigt auch der Rodinger Lokalmatador und WM 4. beim Reißen, Simon Brandhuber in der Klasse bis 69 kg Körpergewicht in den Ring. Da werden Erinnerungen wach an die DM 2012 wo sich Simon nach einem Wettkampf auf Biegen und Brechen den Titel holte. Und diesen Titel will er sich am Freitag Abend wieder holen. Im letzten Jahr bei der „Deutschen“ in Speyer ging er wegen der Trainingsplanung in der 77 kg Klasse an den Start und wurde Dritter. Die Bestmarken von Simon stehen seit seinem Auftritt bei der Weltmeisterschaft am 3. November in Ashgabat/Turkmenistan bei 146 kg Reißen, 170 kg Stoßen und spektakulären 182 Relativpunkten. Natürlich wird er am Freitag trainingsbedingt, nicht an diese Leistungen herankommen. Sein Fokus richtet sich schon wieder auf die Europameisterschaft. In der Abendveranstaltung kämpft auch der Rodinger Max Schuierer in 10-köpfigen Feld der 69 kg Klasse.