Roding III schiebt sich auf zweiten Tabellenplatz vor

Montag, 04.Februar 2019
 
Im Bruder- und Schwester-Duell behielt am Samstag beim ersten Vorkampf Roding III klar die Oberhand über Roding IV mit 253,0:123,9 Punkten. Damit konnte die dritte TB-Mannschaft die Verhältnisse wieder zurechtrücken und schob sich hinter dem ASV Neumarkt auf den 2. Platz der Bezirksliga Niederbayern/Oberpfalz vor. Beste Heberin bei Roding III war Julia Kellermeier mit starken 71 Relativpunkten. Bei Roding IV schaffte der wieder erstarkte Mohamed Jalloh aus Sierra Leone mit 43 Punkten das beste Ergebnis.

 
Immer mehr zeigt sich, das Adolf Fischer der von Crossfit Straubing zu den TB-Hebern gekommen ist, ein deutlicher Gewinn für die dritte Staffel ist. Trotz seiner 34 Jahre und dem späten Einstieg beherrscht er die Hanteltechnik fast perfekt. Damit schaffte er neben dem Juniorenheber Johannes Janker sechs gültige Versuche. Bei der Relativwertung konnte er den 16 Jahre jüngeren Rodinger Jugendleiter mit 56:52 Relativpunkten sogar übertreffen. Kurzfristig sprang Cheyenne Koralewski bei der Dritten ein, hob verhalten, da sie zur Zeit beim Training pausiert. Bei der Abendveranstaltung wurde sie für 50 Wettkämpfe für die Rodinger Heber ausgezeichnet. Der stellvertretende Abteilungsleiter Christian Angermeier schaffte nach Schwierigkeiten beim Reißen drei gültige Versuche beim Stoßen.
 
Auch „Senior“ Tobias Lolacher stand mit der Disziplin Reißen am Samstag auf „Kriegsfuß“, überzeugte aber dann beim Stoßen. Eine sichere Bank wieder Vishal Saini mit guten 26,6 Punkten. Auch Simone Kripp kommt wieder besser in Schuss und brachte fünf gültige Versuche ein. Der 19-jährige Juniorenheber Stefan Ferstl verbesserte sich beim Reißen zuerst auf 86 kg und legte dann im dritten Versuch noch gültige 89 kg nach. Den Wettkampf leitete Kampfrichter Anton Hecht als langjähriger Heber und Trainer souverän .