Roding III siegt klar beim TSV Regen

Montag, 25.November 2019

Protokoll – Nach bisher einem Sieg und einer Niederlage in der Bezirksligarunde Oberpfalz/Niederbayern, festigte die 3. TB-Staffel mit einem klaren 71,6 : 278,0 Punkte Sieg am Samstag beim TSV Regen den zweiten Tabellenplatz. Für Roding III gab es eine neue Saisonbestleistung (bisher 242,0 Punkte). Da Roding II in der 2. Bundesliga Wettkampf frei hatte, konnte Gregor Nowara diesmal stärker aufstellen. Und die Truppe unter der Betreuung von Armin Bauer und Werner Brandhuber überzeugte mit vielen gültigen Versuchen und mehreren Bestmarken.

„Seniorin“ Linda Bachl, 38 Jahre jung und von Crossfit Straubing zu den Hebern an der Regenreib’n gekommen, lieferte neue Bestmarken ab. Zuerst schaffte sie erstmals 63 kg beim Stoßen, dann erzielte sie 111 kg im Zweikampf und glänzte mit 58 Relativpunkten. Der 14-jährige Lukas Simeth steigerte seine Leistungen von der Deutschen Meisterschaft in Ingolstadt nochmals. Ohne ungültigen Versuch kam er auf 45 kg Reißen, 55 kg Stoßen, 100 kg im Zweikampf und 28 Relativpunkte.

Julia Kellermeier knüpfte in Regen an ihre besten Zeiten als Heberin an und blieb ohne Fehlversuch bei 48 kg Reißen und 60 kg Stoßen bei sehr guten 73 Relativpunkten. Verletzungsbedingt musste Mohammed Jalloh mit angezogener Handbremse heben, brachte aber trotzdem 57 Punkte für den klaren Sieg ein. Eine sichere Bank ohne Fehlversuch war Max Schuierer, der hinter Julia Kellermeier das zweitbeste Ergebnis für Roding buchte. Die Gastgeber konnten nur mit vier Sportlern antreten, wobei Andreas Lang mit 29,6 Zählern bester Heber war. Da erinnert man sich als langjähriger Berichterstatter in Sachen Gewichtheben an die glorreichen Zeiten, als der TSV Regen kurz nach der Wende zweimaliger Deutscher Mannschaftsmeister wurde und sogar die 1000 Relativpunkte Marke übertraf.