Simon Brandhuber in Topform bei den “Blauen Schwertern”

Oberpfalzteam auf Rang zwei beim ersten Bayern-Cup in Schweinfurt – Protokoll Blaue SchwerterProtokoll BayerncupBilder Bayerncup

Hätte Simon Brandhuber seine tolle Leistung von 140 kg Reißen, 164 kg Stoßen und 304 kg im Zweikampf am Samstag als Mitglied der Oberpfalzstaffel in Schweinfurt gemacht, dann wäre der Sieg eindeutig an die Oberpfalz gegangen. Doch seine Rodinger Sportfreunde, besonders Bruder Hans und Vater Werner, fieberten mit Simon mit und freuten sich riesig, als die Meldung über die Klasse Leistung aus Meißen durchkam. 

Simon hat sich wieder zurück gekämpft in den Club der stärksten deutschen Gewichtheber. Dies bewies er mit dem 5. Platz beim Traditionsturnier der "Blauen Schwerter" in der Porzellanstadt Meißen. Bei einem Körpergewicht von 69 kg schaffte er 140 kg beim Reißen, 164 kg beim Stoßen und hervorragende 174 Relativpunkte. 

Bei dem neu eingeführten Vergleichswettkampf, dem Bayern-Cup, traten die bayerischen Bezirks-Auswahl-Mannschaften erstmals in Schweinfurt gegeneinander an. Sechs Heber/innen bildeten eine Mannschaft und werden nach Sinclairpunkten gewertet. Mit Daniel Nowara, Hans Brandhuber und Andreas Hecht standen drei Rodinger im sechsköpfigen Team des Bezirks Oberpfalz. Weiterhin wurden von Bezirkssportwart Georg Hecht die Sportler Kerstin Schemmel, Johannes Popel (beide 1. AC Weiden) und Claudia Pobig (1. AC Regensburg) nominiert. 

Obwohl die Oberpfalzstaffel nicht in Bestbesetzung antreten konnte, holten sich das Sextett in Schweinfurt den zweiten Platz hinter den siegreichen Oberbayern. Aus Rodinger Sicht lieferte Andreas Hecht eine solide Leistung bei sechs gültigen Versuchen ab. Hans Brandhuber führte mit 332 Sinclairpunkten die Rangfolge bei den Oberpfälzern an. In der Gesamtwertung musste er sich allerdings hinter der Rodinger Bundesligaheberin Tamara Voit (Oberbayern), die mit 350 Punkten die Topleistung des Turniers ablieferte, einreihen. Der AC Schweinfurt richtete den ersten Bayern-Cup bestens aus und hatte für die Siegerehrung sogar Oberbürgermeister Sebastian Remele aufgeboten. Der Bayerische Vizepräsident Florian Sperl dankte dem Ausrichter und kündigte die Austragung des Bayerncup 2018 in Neu-Ulm an.