Heber überzeugten beim Freundschaftskampf in Ingolstadt

Klarer Sieg für den TB 03 Roding beim 265,1:150,3 – ProtokollBilder

Die Gewichtheber des TSV Ingolstadt-Nord konnten im Laufe der letzten Jahre einen steten Aufwärtstrend verzeichnen und erfreulicherweise auch die Jugendarbeit forcieren. So haben sich gute freundschaftliche Verbindungen mit dem TB 03 ergeben. Die Einladung des rührigen Abteilungsleiters Klaus Seitz zu einem Freundschaftskampf wurde darum gerne angenommen und so startete man am Samstag mit einer Nachwuchsmannschaft in der Audi-Stadt.

Für Cheyenne Koralewski und Johannes Janker war es eine letzte Formüberprüfung für die Deutschen Schüler-und Jugendmeisterschaften. Die übrigen Heber zeigten zum Ende des ersten Halbjahrs was mit intensivem Training und konsequenter Umsetzung der Trainingsplanung machbar ist. Mit Bestleitungen am laufenden Band empfahlen sie sich für die anstehenden Mannschaftswettkämpfe und Turniere im Herbst. Trotz Bestleistungen aller Sportler gab es im TB-Team keinen einzigen Fehlversuch.

Cheyenne Koralewski, die schon am Wochenende bei den Deutschen Schülermeisterschaften in Frankfurt/Oder antritt, musste etwas verhalten an die Hantel gehen. Sie überzeugte mit technisch guten Versuchen und 50 Relativpunkten. Einen gelungenen Testwettkampf für die DM in Hostenbach/Saarland absolvierte Johannes Janker. Nach Bestleistung im Reißen konnte er auch im Stoßen kräftig zulegen. Für das Team schaffte er das beste Ergebnis mit 72 Punkten. Der Süddeutsche Schülermeister Rishabh Saini glänzte wiederum mit neuen Bestmarken und einer versierten Technik. Auch sein Teamkollege Marcel Knauth, Bayerischer Vizemeister, bot eine überzeugende Leistung und schaffte erstmals einen Zentner im Stoßen. Die Juniorenheber Leon Koralewski und Vishal Saini standen den Jüngsten in keiner Weise nach. Sowohl im Reißen als auch im Stoßen konnten sich beide erheblich verbessern. Mit 71 Relativ erkämpfte Koralewski die zweitbeste Punktezahl für seine Mannschaft. Beste Punktesammlerin mit 80 Relativ war Maria Boche vom TSV Ingolstadt.

Das Rodinger Nachwuchsteam konnte den Wettkampf mit 265,1:150,3 Relativpunkten deutlich für sich entscheiden. Die beiden Trainer Matthias Hecht und Anton Hecht freuten sich sichtlich über die Leistungsentwicklung ihres Nachwuchses und verteilten entsprechend lobende Worte an die Youngsters. Nach der Ergebnisbekanntgabe bedankte sich der TB-Heberboss beim TSV-Abteilungsleiter Seitz für die Einladung und überreichte zum Zeichen der Freundschaft einen Wimpel. Abschließend traf man sich noch zu einem freundschaftlichen Plausch beim gemeinsamen Abendessen in der Vereinsgaststätte.