Klarer 2. Bundesligasieg der Rodinger gegen Weiden

Sonntag, 13.Oktober 2019

ProtokollBilder 2.BLBilder Bezirksliga

Lockerer als erwartet siegte die 2. Rodinger Gewichtheberstaffel beim Saisonauftakt der 2. Bundesliga gegen den 1. AC Weiden. Am Ende gingen alle drei Punkte an Roding beim 531,1 : 449,1 Sieg der 2. Garde der TB-Heber.  Dass es so glatt lief, lag auch daran, das Weiden auf einen ihrer stärksten Heber (100 Punkte) verzichten musste, aber auch daran, das Hebertrainer Gregor Nowara mit Annika Pilz, Hermann Voit und Daniel Nowara drei Stützen aus dem Kader der 1. Staffel einsetzen konnte.

Als beste Punktesammlerin für Roding II bewährte sich die erst 16-jährige Stützpunktheberin in Frankfurt/Oder, Annika Pilz mit 111 Punkten. Dabei stellte sie bei einem Körpergewicht von 54,8 kg eine Bestmarke beim Reißen mit 70 kg auf, haderte aber, als sie zweimal am Stoßrekord von 83 kg scheiterte. Dafür bekam sie einen zweiten Einsatz als Ersatzfrau in der 1. Liga. Ihr Höhepunkt sind in diesem Jahr die Jugend-Europameisterschachten Anfang Dezember in Eliat/Israel. Der langjährige Erstligaheber Hermann Voit stellte sich uneigennützing in den Dienst der 2. Staffel und überzeugte nach holprigem Start beim Reißen mit drei Gültigen beim Stoßen und trug 102,6 Punkte zum Sieg bei.

Seniorenheber Adolf Fischer, arbeitete sicher wie ein Uhrwerk, und bezwang erstmals 96 kg Reißen bei 77 Punkten. 76 Punkte bei vier gültigen Versuchen war der Beitrag von Daniel Nowara. Papa Steffen Pilz zusammen mit der Tochter am Start lieferte 73 Relativpunkte. Das Duo Julia Kellermeier / Max Jackwerth teilte sich die Arbeit. Julia mit drei Gültigen beim Reißen bei 31 Punkten und Max mit ebenfalls drei Gültigen beim Stoßen mit 60,5 Punkten –  das gab für das Duo stolze 91,5 Punkte. Als stärkster Heber des Vorkampfes in der Dreifachturnhalle Roding präsentierte sich Johannes Popel von der Gastmannschaft aus Weiden mit 112 Punkten. Damit lieferte Roding II mit 531 Punkten das zweitstärkste Ergebnis der 2. Bundesliga Mitte hinter dem Favoriten und Tabellenführer TSV Heinsheim, der 572 Punkte erzielte.

 

Auch Roding III holt alle drei Punkte – Protokoll 

Dem 25-jährigen Asylbewerber Mohamed Jalloh, aus Sierra Leone in Afrika würde man bei der Begegnung auf der Straße nicht ansehen, das er den Gewichthebersport betreibt. Unter der Trainingsanleitung von Werner Brandhuber verbessert er sich seit Ende 2017 kontunierlich und der erfahrene Trainer lobt die Zuverlässigkeit und den Trainingsfleiß seines Schützlings. Am Samstag schaffte er bei einem Körpergewicht von nur 51,3 kg  erstmals 61 kg beim Reißen und 75 kg beim Stoßen und war bei beachtlichen 64 Relativpunkten bester Starter bei Roding III.

Den interenen Rang zwei holte sich mit Matthias Kuchler aus Kötzting ebenfalls ein talentierter Quereinsteiger aus dem Crossfitbereich. Er zeigte am Samstag eine fehlerfreie Serie, die er mit Bestmarken von 117 kg Reißen und 133 kg Stoßen bei 62,4 Relativpunkten abschloss. Linda Bachl von Crossfit Straubing, die aktuelle Bayerische Meisterin bei der Altersklasse I stellte ihre Bestmarken ein und kam auf 56 Punkte. Mit Tobias Wolf aus Straubing hat sich weiterer, vielversprechender Athlet aus dem Crossfitbereich den TB-Hebern angeschlossen und am Samstag 27 Relativpunkte erreicht. Tobias Lolacher ein Rodinger Urgestein brachte 32,6 Punkte zum ersten Saisonsieg ein. Beim 1. AC Weiden II griff der neue Abteilungsleiter Gewichtheben, Christian Balke mit 37 Jahren selbst noch zur Hantel und erreichte 26,4 Punkte.