Roding II siegt gegen ESV München Freimann mit 486,1:419,0 Punkten

Montag, 28.Oktober 2019

Protokoll

Zweiter Wettkampf, zweiter Sieg und sogar die Tabellenführung der 2. Bundesliga Mitte für die Rodinger Reserve. Das lief ja bisher ausgezeichnet. Aber die harten Brocken kommen noch. Doch erstmals gab es Freude über den nicht so klar erwarteten Sieg gegen den Vizemeister des Vorjahres ESV München-Freimann. Denn in der letzten Saison entführten die Münchner mit 526 : 477 Zählern alle drei Punkte aus der Rodinger Dreifachturnhalle.

Wie bei der ersten Staffel so stellte Trainer Gregor Nowara auch sieben Sportler gegen München-Freimann auf. So teilen sich Julia Kellermeier beim Reißen und Max Schuierer beim Stoßen den Job. Steffen Pilz und Adolf Fischer komplettierten den ersten Block. Hier fehlten natürlich die 111 Punkte von Annika Pilz, die erfolgreich in Berlin am Start war. Während Steffen Pilz seine Leistung gegen Weiden wiederholte, legte Adi Fischer, in seine ersten  2. Bundesliga Saison, kräftig zu. Mit 97 kg Reißen und 124 kg Stoßen sowie 82 Relativpunkten setzte er neue Duftmarken.

Hermann Voit holte in München mit 102,6 Zählern die meisten Punkte bei 118 Reißen und 145 kg Stoßen. Daniel Nowara verbeserte sich gegenüber dem letzten Kampf um 5 Punkte und trug 81 Zähler zum Sieg bei. Max Jackwerth brachte beim Reißen mit 120 kg nur einen Versuch durch und scheiterte nach einer 10 kg Steigerung in dritten Stoßversuch an 170 kg. Ex-Teammitglied Andi Hecht, der die Heberschuhe an den Nagel gehängt hat, betreute seine ehemaligen Teamkameraden bestens.

 

Roding III in Neumarkt chancenlos

Beim Tabellenführer ASV Neumarkt, der mit 378,0 Punkten nochmals eine Saisonbestmarke schaffte, hatte Roding III mit 163,5 Punkten keine Chance. Seinen ersten Einsatz in eine Rodinger Seniorenmannschaft meisterte am Samstag der 14-jährige Schülerheber Lukas Simeth souverän. Bei sechs gültigen Versuchen meisterte er erstmals 42 kg beim Reißen, 53 kg beim Stoßen, 95 kg beim Zweikampf und 26 Relativpunkten.

Mohamed Jalloh ließ es etwas ruhiger angehen und war trotzdem zweitbester Rodinger mit 58 Punkten. Die meisten Punkte lieferte diesmal der Kötztinger Matthias Kuchler mit 59,6 Punkten und erstmals 136 kg beim Stoßen. Christoph Kellermeier rückte diesmal für Routinier Tobias Lolacher nach und schaffte 5,9 Punkte. Nach längerer Pause wieder im Team, Simone Kripp mit 42/52 kg bei 14 Relativpunkten, die kurzfristig für den verletzten Tobias Lolacher einsprang. Beim ASV Neumarkt mit seinem ganz jungen Team überraschte die Jugendheberin Amelie Hörner mit 107 Relativpunkten.