Simon Brandhuber holt 2. Platz beim Weltcup in Rom

Donnerstag, 30.Januar 2020

Doch die Leistungen blieben unter den Erwartungen, deshalb Wettkampfpause vom Bundestrainer verordnet

Der Rodinger Bundesligaheber und Vize Europameister Simon Brandhuber startete am Dienstag, 28.01.2020 beim Weltcup in Rom. Hier ging es für die Rodinger Nr. 1 darum,  wichtige Punkte für die Olympiaqualifikation in Tokio zu sammeln. Beim letzten Bundesligakampf  präsentierte sich Simon bereits in sehr guter Form. In der Gewichtsklasse bis 73 kg erreichte er bei einem Körpergewicht von 68,5 kg 140 kg beim Reißen, 168 kg beim Stoßen und 308 kg im Zweikampf bei 178 Relativpunkten. Diese starke Leistung wollte er in Rom in der Gewichtsklasse bis 67 kg Körpergewicht auch auf die Bühne bringen.

Die schwierige Aufgabe für den Bundeskader Athleten, der bei Bundestrainer David Kurch im Leistungszentrum Leimen trainiert, war es, das Körpergewicht noch um 1,5 kg zu reduzieren und dabei keine  Substanz für den Wettkampf zu verlieren. Dies gelang nur bedingt. Das Körpergewicht von 66,9 kg war perfekt. Doch der Wettkampf verlief nicht nach den Vorstellungen von Simon und Bundestrainer David Kurch. Mit 138 kg beim Reißen und 160 kg  beim Stoßen konnte er jeweils nur einen gültigen Versuch in die Wertung bringen. Steigerungen auf 142 kg Reißen und 165 kg Stoßen gingen zweimal daneben. Trotzdem, in der Klasse bis 67 kg Körpergewicht belegte er den zweiten Platz hinter dem Italiener Mirko Zanini. 174 Relativpunkte sind eine starke Leistung. Doch die vielen Wettkämpfe in Folge zeigen, das Simon jetzt eine Wettkampfpause braucht und die hat ihm der Bundestrainer verordnet. So wird er am Samstag beim Bundesliga Wettkampf in Speyer wie befürchtet fehlen.