Keine Punkte für Roding II gegen den Tabellenführer TSV Heinsheim

Montag, 17.Februar 2020

ProtokollBilder 

Mit drei Heimniederlagen endete der Großkampftag der Rodinger Gewichtheber am Samstag. Doch der neue Vereinsrekord der ersten Mannschaft ließ die Niederlagen leichter ertragen. In der 2. Bundesliga siegte wie erwartet der Tabellenführer TSV Heinsheim deutlich mit 664,2 : 448,0 Punkten gegen Roding II. Es kann durchaus sein, dass die Bad Rappenauer im nächsten Jahr in der 1. Bundesliga wieder auf Roding treffen, denn sie haben gute Chancen auf den Aufstieg. In der letzten Saison endete der 1. Bundesligawettkampf gegen Heinsheim mit 723,0:608,0 Punkte für Roding.

Bei Roding war diesmal der Senior mit 36 Jahren, Adolf Fischer der beste Heber mit 84 Punkten. Dazu verhalfen ihm die neuen Bestmarken von 100 kg Reißen und 125 kg Stoßen. Dahinter Max Jackwerth, der 81 Punkte beitrug, gefolgt von Daniel Nowara, der nach seinem krankheitsbedingtem Ausfall am letzten Kampftag schon wieder auf 77 Zähler kam. Eine solide Leistung brachte Max Schuierer mit nur einem Fehlversuch beim Reißen und 75 Relativpunkten. Auch Julia Kellermeier war wieder eine sichere Bank und trug sich mit 72 Punkten ins Wettkampfprotokoll ein.

Mohamed Jalloh in der 2. Liga

Seinen ersten Einsatz vor heimischer Kulisse im 2. Bundesligateam absolvierte Mohamed Jalloh, der gleich mit einer Bestmarke von 77 kg Stoßen glänzte, womit er 59  Punkte schaffte. Er sprang für den verhinderten Steffen Pilz ein. Da die Gäste einen Bus mit Schlachtenbummlern mitbrachten und schon viele Rodinger Fans anwesend waren, entwickelte sich eine gute Wettkampfstimmung schon beim Vorkampf. Die Leistungsträger bei Heinsheim waren ihre beiden bulgarischen Gastheber, Stilyan Grozdev mit 168 Relativpunkten und Aleksander Dimitrov, der 144 Punkte zum Sieg betrug. Beste Heberin aus dem eigenen Lager die Deutsche Meisterin Sophia Attilo mit starken 120 Punkten.

 

Bezirksliga Primus ASV Neumarkt  weiter ungeschlagen – ProtokollBilder

Die junge Staffel des ASV Neumarkt nahm beim Bezirksligawettkampf Oberpfalz/Niederbayern wie erwartet alle drei Punkte mit nach Hause. Drei Mädels, darunter die Deutsche Jugendmeisterin und Jugend EM-Teilnehmerin Amelie Hörner (94 Relativpunkte) waren die Stützen. Bei Roding III zeigte wieder einmal Rishabh Saini was er in der Sportschule in Frankfurt/Oder antrainiert hat mit 73 Relativpunkten. Klar mit aufsteigender Tendenz, der stellvertretende Abteilungsleiter Christian Angermeier mit 52 Punkten. Mit Bestmarken warteten Tobias Wolf (101 kg Reißen) und Vishal Saini in allen Disziplinen und erstmals 37 Punkten auf. Routinier Tobias Lolacher trug 32,4 Punkte zum Ergebnis bei. Der TSV Regen, bisher ohne Punkte, hat das Siegen nicht verlernt und fertigte beim vorletzten Saisonwettkampf an der eigenen Hantel den 1. AC Weiden II mit 222,5:179,0 Punkten ab.