Simon Brandhuber geht einen weiteren Schritt Richtung Olympia

Donnerstag, 05.März 2020
Die Olympiakandidaten des Bundesverbandes Deutscher Gewichtheber bereiteten sich in Spanien mit dem spanischen Team im Olympiazentrum Madrid auf den vorletzten Qualifikationswettkampf in Malta (28.02.-01.03.20) vor. Zu diesem Silver-Level-Turnier werden neben unserem Vizeeuropameister Simon Brandhuber, der erstmals in der Gewichtsklasse bis 61 Kg an den Start gehen wird, auch Jon Luke Mau, Max Lang, Jürgen Spieß und Patricia Rieger um wichtige Robi-Points für die Olympiaqualifikation an die Hantel treten.

Am Samstag konnte deshalb Simon Brandhuber nicht im Rodinger Bundesligateam starten, da er bereits um 9 Uhr auf Malta an die Hantel ging. Erstmals in der 61 kg Klasse (Körpergewicht 60,7 kg) zeigte mit vier gültige Versuche, die er mit 129 kg Reißen und 150 kg Stoßen abschloss, einen hervorragenden Wettkampf. Und dies bei 175 Relativpunkten, die dann am Samstag bei Roding gegen Chemnitz gefehlt haben.
 
Simon hat ja schon mehrere Qualifikationskämpfe bisher alle in der 67 kg Klasse absolviert und die erzielten „Robi-Points“ werden ihm auch für einen Start in der 61 kg Klasse angerechnet. Einen letzten Qualifikationskampf muss der Rodinger Bundesligaheber noch bestreiten. Dies ist die Europameisterschaft 2020 in der Zeit vom 2. bis 12. April in Moskau. Hier muss er nochmals in der 61 kg Klasse den ganz wichtigen, vielleicht entscheidenden Wettkampf bestreiten. Der Erfolg am Samstag auf Malta hat ihn auf alle Fälle einen Schritt weiter in Richtung Teilnahme bei den olympischen Spielen in Tokio im Juli/ August 2020 gebracht.