Sommerfest zum Abschluss eines erfolgreichen ersten Halbjahres

Andi Müller nach sechs Jahren verabschiedet – Vorschau auf die neue Saison 2017/18 – Start von Simon Brandhuber bei der Universiade in Taiwan – Bilder

„Ich bin immer wieder gerne hier unter so vielen jungen Menschen“, so 2. Bürgermeister Alfred Reger, der die Grüße des verhinderten 1. Bürgermeisters Franz Reichold überbrachte. Die Jugendarbeit steht bei den Gewichthebern an erster Stelle, meinte er nach dem Kurzbericht von Abteilungsleiter Matthias Hecht. Ihr seid ein fester und sehr positiver Werbeträger für die Stadt Roding. Ich wünsche euch weiterhin viele sportliche Erfolge aber ich wünsche auch, dass ihr die gute Gemeinschaft als große Gewichtheberfamilie weiter pflegt. Ich darf auch Danke sagen der Familie Hecht, die seit Jahrzehnten das jährliche Sommerfest bei fast immer besten Wetter ausrichtet. 

Für reichlich Essen und Trinken sorgten großzügige Spender, darunter war auch ein Faß Bier, das Trainer Matthias Hecht dem neuen 1. Liga Kaderheber Max Jackwerth zahlen wollte, wenn er 100 Relativpunkte schafft. Matthias musste zahlen und Max stellte die Spende für die Feier zur Verfügung. Dann begrüßte Abteilungsleiter Matthias Hecht die Ehrengäste, 2. Bürgermeister Alfred Reger mit Gattin, den TB-Vorsitzenden und Sportbeauftragten der Stadt Roding Herrn Dr. Reinhold Schoierer, die Sponsoren, die aktiven Mitglieder, den harten Kern vom Fanclub  und auch die Show-Girls der Heber. Sein Gruß galt auch Andi Müller, der seine Heberkarriere beendet und den Matthias Hecht nach sechs erfolgreichen Jahren im TB-Trikot verabschiedete.

Teams und Einzelkämpfer erfolgreich
In einem kurzen Rückblick zeigte er die Highlights des ersten Halbjahres auf. Der 9. Platz in der ersten Liga, die Vizemeisterschaft des 2. Bundesligateams, die Meisterschaft der Bezirksligatruppe, den Titelgewinn des Rodinger Schülerquartetts bei der Süddeutschen in Lörrach und dort auch noch die Einzelmeisterschaft von Rishabh Saini. Die tolle Leistung von Simon Brandhuber mit 171 Relativpunkten beim Turnier „Pokal der blauen Schwerter“ in Meißen, wobei er anmerkte, wir würden uns freuen, wenn wir eine so starke Leistung in der nächsten Saison bei einem Bundesligawettkampf in Roding beklatschen könnten.

Sein Blick ging auch zurück auf die weiten aber erfolgreichen Fahrten zu den Deutschen Schülermeisterschaften nach Frankfurt an der Oder und die Deutschen Jugendmeisterschaften nach Hostenbach im Saarland. Für den ersten Bayerncup in Schweinfurt stellte Roding erfolgreiche Heber für die Bezirksmannschaft ab, ebenso für die bayerische Alpencup Mannschaft in Rohrschach in der Schweiz und das Bayernteam beim Bundesländervergleich der Jugend in Ohrdruf/Thüringen, wobei Johannes Janker bester bayerischer Punktesammler war. 

Erster Heimkampf mit neuen Dressen gegen Schifferstadt
In der kurzen Vorschau erwähnte er den Start von Simon Brandhuber, einer von drei deutschen Hebern bei der Universiade am 21.August in Taiwan. Am 16. September ist die Abteilung bei der Ausrichtung der Bayerischen Titelkämpfe in der Dreifachturnhalle gefordert, zugleich der letzte Testwettkampf für den Bundesligastart. Dieser ist am 30. September beim starken Aufsteiger Heinsheim für die 1. Staffel und beim AC Suhl für Roding II. Das Rodinger Publikum kann sich auf den ersten Heimkampf am 14. Oktober gegen den Neuling aus Schifferstadt freuen. Mit den Worten: „An so einem Erfolg sind immer viele beteiligt, danke er allen Hebern, Helfern, den Betreuern und Trainern, aber auch den Sponsoren, Förderern und Fans. Ein großer Dank ging an Josef und Sebastian Karl von Teredo Holzhausbau, die alle vier TB-Mannschaften mit neuen Heberdressen für die neue Saison ausgestattet haben.