2. Bundesliga: Alle drei Punkte bleiben in Magstadt

Montag, 03.Februar 2020

Roding muss auf Peter Kulzer und krankheitsbedingt auch noch auf Daniel Nowara verzichten – Protokoll

Erstmals nach vielen Jahren musste die 2. Bundesligastaffel zum SV Magstadt, westlich von Stuttgart reisen. Und Trainer Gregor Nowara hatte recht mit seiner Aussage bei der Team Besprechung. „Magstadt ist eine Wundertüte“, soll heißen: Vor 14 Tagen 570 Punkte und als schlechtestes Ergebnis 312 Punkte und am Samstag 496 Punkte gegen Roding mit 430 Punkten.

Mit der Aufstellung vom letzten Kampftag gegen Gräfenroda  (498,5 : 495,0 Punkten) wäre es eng geworden. Aber Peter Kulzer rückte für Simon Brandhuber in die erste Staffel nach und Daniel Nowara musste krankheitsbedingt auf einen Start verzichten. Es wäre auch deshalb spannend geworden, da Roding mit Jackwerth, Kulzer und Nowara drei Schwergewichte in der Hinterhand gehabt hätte.

Aber „wenn“ und „hätte“ gilt nicht. Tatsache ist, die vier starken Damen des SV Magstadt, Lena, Klara, Josina und Melanie unterstützt von Abdullah und Tobias ließen dem TB Sextett mit Julia Kellermeier keine Chance. Dank gebührt Mohamed Jalloh, der ohne große Vorbereitung kurzfristig für den erkrankten Daniel Nowara ein sprang. Max Jackwerth und Adolf Fischer fuhren mit jeweils 81 Punkten die besten Einzelergebnisse für Roding ein. Dabei konnte Seniorenheber Adi Fischer erstmals 99 kg beim Reißen bewältigen und scheiterte im dritten Versuch ganz knapp an der neuen Bestmarke von 125 kg Stoßen.

Einen tadellosen Wettkampf ohne Fehlversuch lieferte Julia Kellermeier bei starken 71 Relativpunkten ab. Knapp dahinter Max Schuierer mit 69 Punkten, Senior Steffen Pilz mit 69 Punkten und Ersatzmann Mohamed Jalloh mit 58 Punkten. Die 2. Staffel wurde bestens betreut von Andi Hecht, der auch noch 660 km als Fahrer zur Verfügung stand.